title

Blog

Webciety 2010: Wir diskutieren wieder über Finance 2.0

Finanzsektor und das web 2.0 !

Unter dieser Überschrift gibt es auch in diesem Jahr wieder eine Diskussionsrunde auf der Cebit, die sich mit Finance 2.0 oder wahrscheinlich auch „Social Banking“ beschäftigt. Ich freue mich erneut an der Panel Diskussion teilnehmen zu dürfen. Im vergangenen Jahr gab es eine ähnliche Veranstaltung, die damals noch im Rahmen der sogenannten Pre:Publica stattfand. Seitdem ist etwa ein Jahr vergangen. Was hat sich in der Zwischenzeit verändert?

Ich denke vor einem Jahr musste der Veranstalter noch suchen, um entsprechende Diskussionsteilnehmer zu finden. Das Thema Social Banking oder Social Media für Banken war damals noch relativ jung. Inzwischen sind zahlreiche Finanzunternehmen aktive Nutzer des sozialen Internets. Finanzunternehmen nutzen Twitter, Facebook, youtube, Xing usw. . Wobei die Qualität dieser Aktivitäten durchaus unterschiedlich ist.

Darüber hinaus haben sich im vergangenen Jahr einige Blogs recht intensiv mit dem Thema Social Banking auseinandergesetzt. Hier ist vor allem der Blog von Lothar Lochmaier zu erwähnen, der inzwischen auch sein Social Banking Buch fertiggestellt hat, auf das wir alle mit großer Spannung warten. Lothar Lochmaier nimmt auch an der diesjährigen Diskussionrunde teil. Neben der durchaus intensiver gewordenen Auseinandersetzung zu den Themen Finance 2.0, Banking 2.0 oder Social Banking (hier muss man auch den blicklog erwähnen) gab es eine sehr interessante Neugründung (die Noa Bank) und den Markteintritt der niederländischen Triodos Bank. Die andern nachhaltigen Banken blicken auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. Offenbar gibt es durchaus einige Kunden, welche bereit waren ihre Bankverbindung aufgrund ihrer grundlegenden Wertvorstellungen zu wechseln. Wobei vor allem auch die Noa Bank mit durchaus attraktiven Konditionen aufwarten kann.

Neben mir war im letzten Jahr auch Mathias Krönert schon an derDiskussionsrunde beteiligt. Seine Fidor  Bank hat inzwischen einige weitere wichtige Steps hinter sich gebracht. Die Banklizenz ist zwischenzeitlich erteilt wurden und die Community hat sich in Sachen Quantität und Qualität gut weiter entwickelt. Auch die Fidor Bank bietet ihren Kunden teilweise recht attraktive Konditionen und die Möglichkeit sich aktiv an der Weiterentwicklung der Bank zu beteiligen, scheint auch auf reges Interesse zu stoßen.

Kein Umbruch

Dennoch kann man sicherlich nicht von einem Umbruch oder Aufbruch in der Finanzbranche sprechen. Es wird viel diskutiert und viel reguliert. Die staatlichen Hilfen haben die Situation entspannt und damit auch den Druck zur Veränderung häufig sogar eher noch gedämpft. In vielen Banken wird schon wieder zu den alten Pfaden zurückgekehrt. Das Prinzip: Die Zeit heilt alle Wunden und der Mensch vergisst schnell! Banken fordern inzwischen eine Pflicht zur privaten Altersvorsorge. Wäre sicherlich nicht schlecht für die Banken, dass nimmt den Druck. Denn wo eine Pflicht herrscht, sind gute Beratung und gute Produkte gar nicht mehr notwendig. Mal ganz davon abgesehen, dass im Zuge der Finanzkrise für den ein oder anderen nicht mehr viel von der privaten Altersvorsorge mehr übrig geblieben ist. Auch die private Rente scheint also nicht sicher zu sein.

Waren die Banken im vergangenen Jahr innovativ?

Können und wollen Banken überhaupt innovativ sein und was ist eigentlich Innovation im Finanzumfeld. Chris Skinner hat hierzu einen sehr interessanten Artikel geschrieben. Und einige Statements möchte ich hier kurz erwähnen:

Chris Skinner schreibt zum Beispiel:

Now the Heads of Innovation have all gone and Innovation is at the bottom of the banks ‘to-do’ lists … in other words, the Heads have become Bottoms. Banks have realised that the last thing they want to be is innovative.They want to be boring.

Stimmt das vielleicht?

For the average bank however, innovation is not in their blood.This is because innovation demands doing things in a different way, and banks don’t like to be different. They want to be the same.They don’t want to break away from the crowd, but want to do things in robust, proven, low risk ways.

Könnte sein. Oder?

All in all, the lesson learnt for most banks is that innovation is not a function or label, but a culture and so it is gratifying to see innovation has been removed from the mantra of the banks as a label.Now let’s see which banks create innovative cultures over the next decade, and watch them grow.

Da stimme ich in jedem Fall zu. Banken benötigen eine Innovationskultur und die Etablierung eines Innovationsmanagers reicht noch lange nicht aus. Zusätzlich müsste man auch mal diskutieren, was Innovation eigentlich ist. Einige der von Skinner genannten Beispiele z.B. Goldmann Sachs würde ich persönlich eher in die  Kategorie „Unnovation“ einordnen. Ich habe darüber hier schon einmal geschrieben. Man sollte auch mal über die Innovation von Innovation nachdenken.

Also am 02. 03 geht es in die nächste Diskussionsrunde. Mal schauen was sich wirklich getan hat. Sehr gespannt bin ich auf die Publikums Resonanz. Im letzten Jahr war diese nicht besonders hoch. Wer interessiert sich schon für Finanzen?

Die Veranstaltung

——————————-

Finanzsektor & das Web 2.0

Datum: 02.03.2010
Uhrzeit: 15:00 – 15:50

Schon das Web 1.0 hat die Finanzdienstleistung-Branche in eine erste Umbruchphase gebracht, das Web 2.0 hat nun die Zweite eingeleitet. Während es in der ersten Phase um neue direkte Geschäftsmodelle über das Netz ging, geht es in der zweiten Phase um die Effekte der steigenden Transparenz über diesen Markt. Foren und Social Networks machen die Erfahrungen mit den Finanzdienstleistungsanbietern transparent. Was bisher nur schwer bewertbar war, wird nun scheinbar vergleichbar: die Leistungsversprechen der Anbieter. Die Finanzkrise und der damit einhergehende Vertrauensverlust in traditionsreiche Institutionen haben ihr Übriges getan.

Im Rahmen des Panels „Finanzsektor & das Web 2.0“ werden die Veränderungen für Markt und die Branche diskutiert. Vertreter verschiedener neuer und alter Geschäftsmodelle diskutieren über den Wandel, der mit dem Web 2.0 einhergeht.

Diskussion:

Kimmo Best, Pressesprecher / Leiter Externe Kommunikation, SEB AG
Boris Janek, Manager Online Marketing + Strategie, VR NetWorld GmbH
Francois Jozic, Gründer & Vorsitzender des Beirates, noa bank GmbH & Co KG
Matthias Kroener, Vorstand, FIDOR BANK AG
Lothar Lochmaier, Autor und Journalist
Moderator:Thorsten Hahn, Geschäftsführer, BANKINGCLUB GmbH
Und so war es im letzten Jahr

Boris Janek

AUTHOR - Boris Janek

Post A Comment

 

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:

Bankkunden wechseln gern. Gallup Studie. www.finance20.de. Rosige Zukunft für die Filiale? http://ow.ly/1bm1A

Schließen