title

Blog

Was fragen Menschen ihr soziales Netzwerk?

Bild von Flickr

Sprechen Menschen im Internet über Finanzen? In der Ficoba Community tun sie dies definitiv. Aber wie sieht es in Communites aus, die sich nicht explizit mit Geld & Co beschäftigen? Gigacom hat sich mit dieser Frage beschäftigt. Eine Studie von MIT und Microsoft Research hat Antworten auf die Frage, was Menschen ihr soziales (Online) Netzwerk fragen, gefunden. Einschränkend sei gesagt: Es wurden nur Mitarbeiter von Microsoft befragt.

Am häufigsten wird offenbar nach Empfehlungen und Meinungen gefragt Es folgen Wissens- und rhetorische Fragen. Inhaltlich geht es meistens um Technik und danach um Unterhaltung. Auch das eigene Zuhause und die Familie spielen eine Rolle. Einkaufen, Reisen und Restaurants sind weitere wichtige Inhalte. Das hat ja zumindest auch alles mit Finanzen zu tun.

Ein weiteres interessantes Ergebnis:

Most users who took part in the survey said that they asked their social networks questions because “I trust my friends more than I trust strangers,” while the second-largest response was “A search engine can provide data but not an opinion.”

Den Freunden in sozialen Netzwerken wird demnach mehr vertraut als Fremden, was eigentlich keine überraschende Erkenntnis ist. Spannender wäre die Frage, inwiefern sich die Bedeutung der Meinung von Freunden in sozialen Online Netzwerken im Vergleich zur Bedeutung von Freunden, die man auch häufiger persönlich trifft, unterscheidet.

Die zunehmende Bedeutung der sozialen Netzwerke bei der Informationssuche und insbesondere Bewertung deutet auch darauf hin, dass Suchmaschinen zukünftig mit der Konkurrenz der sozialen Netzwerke rechnen müssen bzw. Elemente aus sozialen Netzwerken in die Suchergebnisse einbeziehen müssen. Allerdings braucht man wohl nicht zu befürchten, dass google diesen Trend verpasst

Bleibt die Frage, ob die Nutzer von sozialen Netzwerken in Finanzfragen den Rat der anderen Nutzer einholen.  Dies habe ich hier schon mehrmals bezweifelt. Ich muss jedoch eingestehen, dass mir inzwischen schon einige Male Finanzfragen gestellt wurden. Ohne hier eine statistische Analyse vorliegen zu haben, ist mein Gefühl, dass in sozialen Netzwerken viel häufiger Finanzfragen unter den Nutzern diskutiert werden, als mit Banken und anderen Finanzunternehmen. Schon ein Blick in die wenigen Facebook Gruppen  bzw. auf die Facebook Seiten deutscher Finanzunternehmen zeigt, dass hier nur sehr selten konkrete Finanzfragen an die Unternehmen gerichtet werden.

Vielleicht ist man daran gewöhnt oder sogar von den Finanzunternehmen dazu erzogen wurden, solche Fragen nicht in der Öffentlichkeit sonder nur in der Filiale zu stellen. Vielleicht ist aber auch das Vertrauen in die Experten inzwischen kaum noch vorhanden. Vor allem Unabhängigkeit wird wohl immer weniger Banken abgenommen. Von Freunden erwartet man dagegen eher selbstlose Tipps und das Fehlen von Eigeninteresse.

Boris Janek

AUTHOR - Boris Janek

  • fsw

    Hi Boris,

    vielleicht kann ich hier die ersten Erfahrungen aus der Praxis einer Regionalbank zusteuern. Wenn wir Fragen gestellt bekommen, dann geschieht das eigentlich ausschließlich via privater Nachricht (also nicht öffentlich).

    Außerdem erfolgen die meisten Anfragen direkt an Mitarbeiter in den sozialen Netzwerken und nicht an uns als Institution (also z.B. unsere Facebook Fan Seite). Letzteres ist ein wichtiger Grund warum man nicht so vorschnell damit sein sollten, seinen Mitarbeiter die Nutzung von sozialen Netzwerken zu verbieten.

    Um auf die Ausgangsfrage zurück zu kommen: Öffentliche Diskussionen zum Thema Finanzen beobachte ich in meinen privaten Netzwerken (facebook, studiVZ, twitter etc.) so gut wie gar nicht.

Post A Comment

 

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Meine Erfahrung mit erweiterter Realität

und eine Vision Heute Morgen am  Hauptbahnhof in Düsseldorf  habe ich, dem üblichen Ziel des Zeitvertreibs folgend, mal wieder meine...

Schließen