title

Blog

Meine Twitter Erfolgskriterien

Von Zeit zu Zeit schaue ich mir die Twitter Accounts Deutscher Banken an und versuche diese zu bewerten. Dabei könnte ich es mir eigentlich sehr einfach machen. Wer viele Follower hat,betreibt einen interessanten Twitter Account. Dies würde meiner Meinung nach aber zu kurz greifen, denn es gibt durchaus Twitter Accounts die viele Follower haben, aus denen aber noch niemals ein Tweet gepostet wurde.

Auch die Anzahl der Personen, denen man selber folgt, könnte ein einfaches Maß sein. Hiermit zeigt man ja, dass man durchaus auch an den Tweets anderer Personen interessiert ist. Und jedes menschliche Gespräch ist angenehmer, wenn die beteiligten Personen einander akzeptieren und einander zuhören.

Auf Techcrunch findet sich ein interessanter Artikel über die sogenannte „goldene Twitter Ratio“. Demnach gibt es ein ideales Verhältnis zwischen Followern und Following people. Ich empfehle die Lektüre:

Twitters-golden-ratio-that-no-one-likes-to-talk-about

Diese Ausgeglichenheit im Dialog gilt auch für die „Updates“ beim Twittern. Sehr leicht ist man als Twitter Nutzer ja versucht auch Belanglosigkeiten zu twittern (das tue ich auch oft). Wenn in einem Gespräch eine Person ständig redet und die andere Person nur zuhören kann (weil sie nicht zu Wort kommt), dann funktioniert die Kosten/Nutzen Balance nicht mehr. Wer zu viel Kosten hat, das zeigt zum Beispiel die soziologische Austauschtheorie, der bricht ein Gespräch oder eine Beziehung häufig ab.

Als Unternehmen spielen außerdem noch ganz andere Faktoren eine Rolle. Natürlich kann man einfach so anfangen zu twittern. Nur was ist dann der Erfolg? Wer keine Erfolgsmassstäbe setzt und eigentlich gar nicht weiss, was er erreichen will, der verschwendet sehr schnell Zeit, Mühe und Geld. Das kann man sich als Privatperson durchaus noch leisten. Aber als Unternehmen. Die meisten der Twitter Accounts der deutschen Banken, leiden – meiner Meinung nach unter Ziellosigkeit und einer fehlenden Strategie. Twitter wird dann wohl deshab genutzt weil es kostengünstig zu sein scheint. Bei gerade mal 145.000 Twitter Nutzeren in Deutschland kann es durchaus auch eine richtige Entscheidung sein, nicht zu twittern.

Ich habe hier mal eine kleine Grafik mit den Kriterien erstellt, die ich heranziehe, um einen Twitter Account zu bewerten.  Falls der werte Leser weitere Inputs hat, bitte ich um Vorschläge als Kommentar. Wer ganz anderer Meinung ist, möge dies doch bitte auch mal hier rein schreiben. Und in den nächsten Tagen gibt es hier dann ein Interview mit Sebastian Welter von der Volksbank Bühl eG. Deren Twitter Aktivitäten gefallen mir immer besser. Ich würde sie inzwischen zu meinen Top 5 zählen.

1. GLS Bank

2. Raiffeisenbank Lustenau

3. Fidor Bank AG

4. Volksbank Bühl eG

5. Kontoblick

twitter Raster

Boris Janek

AUTHOR - Boris Janek

  • Britta Wördenweber

    Hallo Herr Janek,

    vielen Dank für Ihren letzten Blogeintrag. Vieles ist schon gesagt worden über die Do’s und Don’ts bei Twitter. Die von Ihnen genannten Belanglosigkeiten tauchen dabei immer auf der Negativliste auf. Wer will schon freitags abends zig „schönes Wochenende“-Tweets lesen? Viel mehr wird nach Mehrwert, Informationsgehalt, Nutzen gerufen. Nicht immer ein leichtes Unterfangen, diesem Anspruch gerecht zu werden. Um so mehr erstaunt ein Blick in Ihre Top 5, wo Wochenanfangs-/endgrüße, Wetterbeobachtungen u.ä. mitunter regelmäßig auftauchen. Da stellt sich die Frage, welchen Kriterien in der Bewertung das meiste Gewicht zukommen sollte. Die Grafik ließe sich um diese Angabe noch ergänzen.

    Beste Grüße
    Britta Wördenweber

    • electrouncle

      Hallo Frau Wördenweber,

      erst einmal vielen Dank für Ihren Kommentar. Bei meinen gelegentlichen Twitter Bewertungen gebe ich prinzipiell meine subjektive Meinung wieder. Ich beurteile die Accounts auch danach, ob ich ihnen als Kunde oder Verbraucher folgen würde, wenn ich kein professionelles Interesse hätte. Dabei stelle ich immer wieder fest – und das gilt wirklich für die überwiegende Mehrheit der Twitter Accounts deutscher Banken – dass es sich doch in der Regel um eine Art Verdoppelung der Marketing Welt handelt. Was ich in den Tweets lesen kann, könnte ich auch auf der Webseite oder in Prospekten nachlesen. In Sachen Dialog scheitern die meisten Unternehmen, die bei twitter aktiv sind. Das kann natürlich auch daran liegen, dass Kunden nicht am Dialog über twitter interessiert sind. Eine für mich sehr interessante Erkenntnis ist allerdings auch, dass es sehr wohl Finanz relevante Tweets von Twitter Nutzern gibt, auf welche die Banken aber gar nicht reagieren. Auch Banken lehnen Gesprächsangebote also offensichtlich ab, oder – was ich für noch wahrscheinlicher halte – die Banken legen einfach los ohne vorher zuzuhören. Ich denke Unternehmen sollten auf Twitter zunächst einmal zuhören, dann lernen, dann selber aktiv werden, messen und ihr twitter Verhalten optimieren.

      Eine Hierarchisierung meiner Bewertungskriterien wäre in der Tat der nächste Schritt. Ich werde das mal angehen.

      Danke

  • links for 2009-09-03 « Where is my towel?

    […] Meine Twitter Erfolgskriterien « Finance 2.0 (electrouncle) bewertung von Twitter-Accounts deutschsprachiger Banken. (tags: twitter banking) […]

Post A Comment

 

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Ich habe die Bank der Zukunft gesehen

Insgesamt 4 mal haben wir zwischen Juni und August vor mehr als 400 Vertretern von Volksbanken Raiffeisenbanken über Social Media...

Schließen