title

Blog

Hyperlocality

ist wohl gegenwärtig in aller Munde.  Viele Blogs schreiben aktuell darüber. Interessant dieser etwas ältere Artikel aus wired http://www.wired.com/techbiz/it/magazine/15-07/local

und aktuell die letzte Ausgabe der schweizerischen Wirtshaftszeitung gdi – impuls mit dem Titel: Hilfe mein Joghurt spricht: Wie der Trend zur Hyperlocality Dinge, Menschen und Orte zu einer neuen Realität verknüpft. Die Zeitschrift ist im gut sortierten Zeitungsgeschäft erhältlich. Preis für die Nummer 2 2008 22 Euro. Diese Investition lohnt sich in jedem Fall. Allerdings läuft es einem beim Lesen schon mal ab und zu kalt den Rücken runter. Möchte man sich solche Entwicklungen wirklich wünschen und mit seinen eigenen Handlungen dazu beitragen oder sollte man sich der Gruppe der Online Verweigerer anschließen, denn Online und vor allem auch mobile Technologien treiben dieses Phänomen ja voran.

electrOUncle

Boris Janek

AUTHOR - Boris Janek

  • clemens

    danke für den lesetipp. fang gleich mal an zu lesen, aber den kostenlosen wired artikel.

    hat das was mit dem film thema von „Minority report“ zu tun?
    http://www.youtube.com/watch?v=nQbVD5hlddk

    vielleicht sollte ich mehr science fiction lesen. oder auswandern: es gibt noch länder fast ohne internet.

Post A Comment

 

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Mobile Banking: Die Bank braucht „Apps“

Killer Applikation oder Übertragung vorhandener Anwendungen auf den mobilen Kanal. Welche mobilen Dienstleistungen müssen Banken zukünftig anbieten. Werden demnächst alle...

Schließen