title

Blog

Gute Nachrichten

An vielen Stellen liest man aktuell vom neuen Banking. Begriffe wie Social Banking, Banking2.o, Different Banking oder Next Banking machen die Runde. Die „neuen“ Ansätze sind in der Regel mit der Hoffnung verbunden, dass sich etwas ändern möge, dass Transparenz, Vertrauen, Ehrlickeit, Authentizität, Menschlichkeit und Ehrbarkeit in die Bankenbranche ein- oder zurückziehe.

Was mich an der gesamten Diskussion und am Banken Bashing ein wenig stört ist, dass nun alle Banken und alle Bankmitarbeiter über einen Kamm geschoren  bzw. in Kollektivschuld genommen werden. Ich treffe in meiner täglichen Praxis zahlreiche Bankmitarbeiter, welche eine solche Behandlung mit Sicherheit nicht verdient haben. Für manche Banken gibt es deshalb auch durchaus gute Nachrichten. Auf All4Finance kann man nachlesen, welche Banken das Zeug zum Krisengewinner haben.

>>

Auch als Gewinner sollte man aber an sich arbeiten und den Menschen ins Zentrum des eigenen Handelns stellen. Echte und authentische Problemlösungen sind gefragt. Banken müssen aus Leidenschaft und mit Respekt handeln und sie sollten wirklich nützliche und nicht schädliche Problemlösungen anbieten.

Die ING in Kanada bewegt sich mit ihrer neusten Idee in die richtige Richtung. Über einen Twitter Stream ermöglicht man Bankkunden den Vergleich von Bankgebühren.

ING Direct in Canada has launched „Fee Tweeter“, a new application which enables users to tweet and compare their bank fees with other users.

Mehr darüber bei Finextra:

>>

Neue innovative Produktideen sind immer eine  gute Nachricht. Und wieder kommt die gute Nachricht von der ING. Diesmal allerdings der niederländishen ING. Wer bei der ING eine Hypothek aufnimmt kann Menschen in Bangladesh und Indien dabei helfen ein Haus zu finanzieren. Dafür können Sie 300 Dollar verschenken, welche die ING auf 600 Dollar aufstockt. Mehr Infos bei springwise oder direkt auf der Seite der ING.

Die ING lernt indem sie Dinge macht und anbietet, welche für Menschen wirklich nützlich sind. Damit orientiert man sich an Unternehmen wie google, apple, ebay,amazon etc. . Allesamt Vertreter der Ökonomie 2.o

Boris Janek

AUTHOR - Boris Janek

Post A Comment

 

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Schlechte Nachrichten

Die Protestwoche ist vorerst vorbei. Die Lektüre von Tageszeitungen, Blogs und auch das Anschauen von Fernsehsendungen bzw. das Anhören von...

Schließen