title
Das Ende von Love Changes Everything

Das Ende von Love Changes Everything

Das ist das Ende

Es ist nicht das Ende von Financezweinull, aber es ist das Ende des Claims „Love changes everything“ den ich- inspiriert vom „One Hit Wonder“ Climie Fisher seit einigen Jahren, sozusagen als Untertitel meines Blogs und als Leitlinie meines Denkens und Handelns mitführe.

 

Die Entscheidung für diesen Claim wurde wiederum inspiriert von einem kleinen und wenig aufwändigen geistigen Ausflug in den Buddhismus, denn Timber Hawkeye hat mit „Sit Happens“ ein Buch geschrieben, welches auch faulen und wenig estoerisch veranlagten Menschen wie mir, einen Weg in mehr „Achtsamkeit“ aufgezeigt, die übrigens auch für alle Innovationsprojekte Basis und Inspiration sein sollte.

 

Mache alles was Du tust aus und mit Liebe

 

Timber Hawkeye schreibt in Sit Happens:

 

„Gewöhne Dir an, darüber nachzudenken, ob deine Gedanken der Liebe oder der Angst entspringen. Haben sie ihren Ursprung in der Liebe, dann folge Ihnen. Entstammen sie aber der Angst, dann gehe tief in dich, um die Wurzel deiner Angst ausfindig zu machen. Nur dann wirst du imstande sein deine Angst aufzugeben, so dass sie dich nicht mehr in deinen Möglichkeiten beschränkt. 

Es gibt nichts, worüber wir uns beklagen müssten. Es gibt keinen Grund, Angst zu haben, und alles ist möglich, wenn wir Füreinander leben.

Für mich ist einfach alles, was anderen nicht von Nutzen ist, nicht wert, getan zu werden“

 

Ich bleibe natürlich weiterhin der festen Überzeugung, dass die Sätze von Timber Hawkeye und der so einfache wie geniale Song Titel von Climie Fisher nach wie vor stimmen und eigentlich mehr denn je unser Handeln leiten sollten. Gerade wenn wir etwas wirklich bedeutungsvolles schaffen möchten, das über das Lösen von einfachen Problemen hinausgeht, brauchen wir Liebe. Die meisten Innovationen in der Finanzbranche sind lediglich Problemlösungen. Sie schaffen aber keine neuen Bedeutungen, machen den Menschen kein Geschenk, wie es Roberto Verganti in seinem Buch „Overcrowded“ zurecht fordert.

 

Love changes everything

Hier also noch einmal die Möglichkeit den alten Claim mitzusummen:

 

„Love changes changes everything
Love makes you fly, it can break your wings
Love changes changes everything
Love makes the rules, from fools to kings
Love changes, love changes everything“

 

 

a

Und wie geht es weiter?

Ab August gibt es einen neuen Claim, der hier noch nicht verraten wird und der aus einer Sorge geboren wurde. Nämlich, dass wir im Zuge der Digitalisierung vergessen, was uns als Menschen eigentlich wirklich ausmacht. Zum Beispiel „Liebe“ .Und das Menschlichkeit und Empahtie in unserem Alltag immer mehr abgeschliffen werden und wir dabei gar nicht mehr merken, wie wir in immer größere Abhängigkeit von mächtigen Institutionen und Organisationen geraten. Das Internet hat uns bisher nicht freier, sondern abhängiger gemacht, nicht zuletzt auch weil, wir die Gestaltung anderen überlassen.

 

Wir sind in erster Linie nur Nutzer, die benutzt werden.  

 

Mehr dazu im Verlaufe des Monats Juli.

 

 

Boris Janek

AUTHOR - Boris Janek

Post A Comment

 

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Finterview: Candis
Finterview: CANDIS

Candis kommt aus Berlin und ist ein Software as a Service Partner für kleine Unternehmen. Ihr Ziel Komplexität für kleine...

Schließen