title

Blog

Credible – Glaubwürdig

Qualvoll oder unglaubwürdig

Manchmal wird bloggen zur Qual. Zum Beispiel wenn das Wetter gut ist und die Menschen im Biergarten oder Straßencafe sitzen und sich von Angesicht zu Angesicht unterhalten oder andere schöne Dinge machen. Die Qual wächst, wenn gerade auch noch Fussball WM ist. Und wenn man dann vor lauter Arbeit kaum noch Zeit übrig bleibt, erreicht die Qual die höchste Stufe.

Aber was soll die ganze unglaubwürdige Meckerei, denn schliesslich zwingt mich niemand diesen – hoffentlich kurzen – Blog Artikel zu schreiben.

Der Wunsch nach Glaubwürdigkeit

Glauwürdigkeit ist auch eine wichtige Eigenschaft von Bankern. Kunden wünschen sich in jedem Fall glaubwürdige Bankberater und glaubwürdige Banken und Finanzunternehmen. Glaubwürdigkeit gewinnt als Wert wieder eine stärkere Bedeutung.  An vielen Orten hört man den Ruf nach dem ehrbaren Kaufmann, der über Jahrhunderte das wirtschaftliche Handeln von Menschen geprägt hat. Nur wer ehrbar war, durfte sich überhaupt Kaufmann nennen. Dieses „Qualitäts“prinzip des ehrbaren Kaufmannes entstand schon im11. bzw. 12. Jahrhundert vor allem bei fahrenden Kaufleuten und heute beginnt man dieses Prinzip wiederzuentdecken.

Ehrbarkeit – wozu ein bestimmer Verhaltenskodex gehört – ist im Verlauf der kapitalistischen (aber auch kommunistischen) Hochphase immer mehr in den Hintegrund gedrängt wurden und spätestens die Finanzkrise löste bei breiteren Schichten Prozesse des Nachdenkens aus. Über Ehrbarkeit und Glaubwürdigkeit wird diskutiert. Immerhin eine Chance, wenn auch noch nicht die Wende.

Initiativen für mehr Glaubwürdigkeit

An immer mehr Stellen – vor allem im Internet – findet man jedoch Initiativen, die sich dieser Werte annehmen. Sie nutzen die Möglichkeiten des Internets um Transparenz zu schaffen. Kunden können die Leistung von Banken bewerten und aus den subjektiven Bewertungen entsteht ein Bild. Ein Bild über Produkte, Berater, Banken und der ganzen Branche. Dabei steckt nicht hinter jeder Initiative ein Geschäftsmodell oder der Wunch eine Branche auf den Kopf zu stellen oder neu zu erfinden. Das Internt gibt ja jedem die Chance für diese Transparenz zu sorgen. Man braucht nur Zeit,einen Computer oder ein Mobiltelefon und natürlich den Zugang zum Internet. Wobei ein interessanter Nebenaspekt darin liegt, dass man hier offenbar auch nicht auf die althergebrachten Unternehmen oder Institutionen vertraut, da sich diese ja ebenfalls in eine Glaubwürdigkeitskrise befinden.

Credible Finance

Bei Facebook erfreut sich gerade die Gruppe Credible Finance einer langsam aber stetig anwachsenden Popularität. Hier können Menschen ihre Erfahrungen mit Banken darstellen. Hier wird aber auch auf interessante Blog oder Presseartikel zum Thema Finanzen hingewiesen und die Gruppenmitglieder unterhalten sich über Banken und deren Produkte, was ebenfalls zumindest ein Anfang ist.

Hier geht es zu Internetseite von Credible Finance, die noch etwas Feinschliff bekommen könnte, denn wie sagt man so schön: Das Auge ist mit und auch das Aussehen einer Internetseite hat Einfluss auf die Glaubwürdigkeit eines Unternehmens oder einer Initiative, vor allem dann, wenn man Glaubwürdigkeit produzieren möchte.

http://www.credible-finance.de/

Und hier geht es zur Facebook Gruppe mit immerhin schon 256 Freunden

http://www.facebook.com/enormmagazin?v=wall#!/profile.php?id=100000557605591&ref=ts

Glaubwürdigkeit ist für alle da

Nicht nur der Kunde wünscht sich glaubwürdige Banken. Natürlich wünschen sich auch Banken glaubwürdige Kunden und Banken sollten sehr daran interessiert sein nicht nur glaubwürdig zu wirken, sondern auch glaubwürdig zu sein.  Zu dieser Glaubwürdigkeit trägt im Zeitalter des Internets jeder Mitarbeiter und jede Handlung bei. Vieles trägt zur Glaub- oder Unglaubwürdigkeit bei.

Beispielsweise

Die Internetseite, der Auftritt bei Facebook, der twitter Account und die dort geführten Dialoge, das Xing Profil der Mitarbeiter, die Marketing Kampagne und die Einhaltung des damit transportierten Versprechens. Viele neue aber auch viele klassische Dinge. Um auf wirkliche gelebte Glaubwürdigkeit umzustellen, wird man an vielen Schrauben drehen müssen. Aber es könnte sich lohnen. Für die Bank, für den Kunden, für die Wirtschaft, die Gesellschaft usw.

Boris Janek

AUTHOR - Boris Janek

  • IRS Lawyer

    Certainly a must for anyone to seek an attorney’s assistance for things like this. Thanks for sharing this.

Post A Comment

 

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Eine Raiffeisenbank mit 2000 Facebook Fans beantwortet 6 Fragen mit Zusatzfrage

Eine Raiffeisenbank aus Österreich auf Rekordjagd. Mehr als 2000 Fans bei Facebook bzw. in der neuen Facebook Sprache: 200o Menschen...

Schließen