title

Blog

Bitte verfolgen: The Future of Money

Neues aus dem Land der passiven Mitglieder

Glaubt man der aktuellen ARD/ZDF Online Studie, dann scheint der deutsche Internetnutzer Social Media lieber passiv als aktiv zu nutzen. Möglicherweise ist es in Deutschland besser als in anderen Staaten gelungen eine passive und die Verhältnisse stabilisierende Generation heranzuziehen. Wir haben uns offenbar so sehr daran gewöhnt, dass alles Neue von unseren Institutionen sofort bewertet, kategorisiert und regelmentiert wird, dass wir nur noch wenig Interesse daran haben aktiv mitzugestalten. Oder haben wir einfach zu wenig Zeit?

Die Social Media Latte liegt nicht hoch in Deutschland

Unser Hang zur Passivität und zur „Bewahrung des Bewährten“ macht es den Unternehmen leicht. Die Anforderungen an die Social Media Aktivitäten von Unternehmen sind nicht sehr hoch. Nur eine Minderheit erwartet Einbindung, Mitwirkung und Authentizität. So kann Cortal Consors einfach mal eine leicht angepasste Version von Big Brother ausprobieren und erzielt damit durchaus Wirkung und positive Resonanz innerhalb ihrer relevanten Zielgruppe.

Es geht aber auch anders

Wenn Ende Oktober in Amsterdam die international renommierte Finanzmesse „Sibos“ stattfindet, dann können wir miterleben, dass es auch anders geht, denn dort  (im Rahmen der Innotribe) wird die erst 28, – jährige Venessa Miemis auf Einladung von Peter Van eine fünfzehnminütige Präsententation über die Zukunft des Geldes halten. Und zwar aus dem Blickwinkel der Generation Y.

Venessa Miemis betreibt den Blog http://emergentbydesign.com/ und ist auch aktive Nutzerin von twitter http://twitter.com/VenessaMiemis. Dort beschäftigt sich Venessa Miemis mit Innovationen und nutzt die kollaborativen Möglichkeiten des Internets, um aus ihrer Sicht notwendige und nützliche Entwicklungen voranzutreiben. Der Einladung zur Präsentation ließ sie keinen Rückzug in das Stille Kämmerlein folgen, um nach guter aber alter Sitte allein und isoliert einige Power Point Folien zusammenzustellen. Stattdessen ging Sie mit den Mitteln und Methoden der Generation Y an die Herausforderung heran:

Sie stellte eine Internetseite ins Netz um ihr Projekt vorzustellen. Sie stellt dar, dass Sie für die Präsentation ein Video erstellen möchte und dieses Video soll in Berlin gedreht werden. Sie beginnt mit Hilfe von PayPal Geldspenden zu sammeln und versucht weltweite Mitstreiter zur Umsetzung des Projektes zu finden.

Ich bin sehr gespannt was aus der Aktion wird und empfehle meinen Lesern das Projekt zu verfolgen oder sogar zu unterstützen, denn hier entsteht mehr als ein zweifelhaftes Marketing Experiment.

http://emergentbydesign.com/2010/09/09/the-future-of-money-project-begins/

Originalartkel von Peter Van

http://petervan.wordpress.com/2010/09/19/innotribe-at-sibos-2010-gen-y-and-the-future-of-money/

Boris Janek

AUTHOR - Boris Janek

Post A Comment

 

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
So klingen Banken (VII)

Lange ist mir kein Einfall mehr für die Vertonung einer Bank gekommen. Zum Glück gibt es aber so inspirierende Banken...

Schließen