title
Bedingungsloses Grundeinkommen

Bedingungsloses Grundeinkommen

Hot in 2018

Das „Bedingungslose Grundeinkommen“ hat es im letzten Jahr in den Mainstream der Medien geschafft. Dies ist vor allem auch der Volksabstimmung in der Schweiz zu verdanken, wo sich zwar eine deutliche Mehrheit gegen die Einführung eines Einkommens ohne jegliche Bedingung entschieden hat, aber auch 69 % der Schweizer mit einer zweiten Abstimmung zum Thema rechnen.

 

Selbstbestimmt leben

Die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens kommt weltweit aus unterschiedlichen politischen Lagern und wird dabei in erster Linie mit der zunehmenden Ersetzung menschlicher Arbeitskraft durch digitale Technologien begründet. Darüber hinaus fühlen auch heute schon viele Menschen steigendes Unbehagen bezüglich des Umgangs staatlicher Behörden mit  Arbeitssuchenden und Menschen, die nach jahrzehntelanger Arbeitstätigkeit im Alter nicht mehr von ihrer Rente leben können. Beschäftigung scheint es zwar genug zu geben, diese genügen aber in vielen Fällen nicht mehr, um ein unbeschwertes und vor allem selbst bestimmtes Leben führen zu können. Insofern wird die Einführung eines Grundeinkommens auch davon abhängen, ob es tatsächlich zu mehr Selbstbestimmung oder mehr Abhängigkeit führen wird.

 

Solidarisches Grundeinkommen

In Berlin wird ab Mitte des Jahres ein solidarisches Grundeinkommen getestet. Das ist zwar eine Mogelpackung, aber immerhin mal der Versuch etwas Neues auszuprobieren. Das in Deutschland gerade auch in der Politik und innerhalb der Institutionen immer noch der Glaube vorherrscht, man könne mit alten Methoden und Verfahren die neuen Herausforderungen der digitalen Moderne bewältigen, ist tagtäglich in allen offiziellen und sozialen Medien erkenn- und erlebbar. Gerade die Sozialdemokratie mag sich nicht von der sicherlich lange geltenden  Erkenntnis trennen, dass nur Arbeit Selbstbestimmung ermöglicht und alle Menschen deshalb zur Arbeit gezwungen werden müssen, egal wie sinnvoll oder sinnlos sie auch ist.

 

Das Ende der industriellen Gesellschaft

Dabei kann in einer Welt des Überflusses, in der Maschinen bald mehr Reichtum und Wohlstand produzieren können als Menschen, und eben jene Menschen dafür eher hinderlich sind, der Gesellschaftsvertrag der Industriegesellschaft nicht mehr länger aufrechterhalten bleiben, weil eben diese Industriegesellschaft Stück für Stück verschwindet.

 

Zusammenarbeit statt Lagerdenken

Lösungen – für dieses und andere Probleme – findet man dann auch nicht mehr in  abgegrenzten linken, rechten oder liberalen politischen Lagern, sondern in der Zusammenarbeit unterschiedlichster gesellschaftlicher Gruppen und vor allem unter Einbeziehung der Kunden. Das ist  für die Politik wahrscheinlich noch viel schmerzhafter, als  für die vielen Unternehmen, die sich aktuell mehr oder weniger erfolgreich mit der Digitalisierung auseinandersetzen. Für die Politik stellt sich dabei ja schon die grundsätzliche Frage: Wer eigentlich die Kunden sind? Sind es die Wähler oder sind es Unternehmen und Lobbyisten? Geht man als „Berufspolitiker“ den eher bequemen Weg der Wählerenttäuschung oder verliert man „Skin in the Game“ indem man den großen und selten noch Steuer zahlenden Großkonzernen auf die Füße tritt?

 

Hot 2019

Auch 2019 wird das „Bedingungslose Grundeinkommen“ auf der Agenda stehen. Ist es doch eine mögliche Lösung für eine der wesentlichen Herausforderungen der vierten industriellen Revolution. Klimawandel und dadurch bedingte Migrationsbewegungen sind zwei weitere Herausforderungen, die mehr brauchen als faule Kompromisse oder erstarrte Rechts/Links Diskussionen.

 

Und Fintech?

Die größten – auch unternehmerischen Chancen – liegen in der Lösung der größten Herausforderungen und Probleme. Auch wenn ich weit von dem Glauben entfernt bin, man könne alle menschlichen Probleme privatwirtschaftlich und unternehmerisch lösen – könnten sich 2019 gerade auch Finanzunternehmen auf die Lösung dieser Probleme fokussieren. Was könnten diese z.B. tun, um die Herausforderungen gerader jener Kunden zu lösen, welche die meisten Banken heute ablehnen oder nur noch zwangsweise aufnehmen würden? Wie kann man Geld verdienen, indem man die Probleme von Menschen löst, die kaum genug Geld haben, um sich selber oder die Familie über die Runden zu bringen. Welche Finanzlösungen braucht man noch in einer Welt ohne Arbeit? Könnte vielleicht ein Unternehmen ein bedingungsloses Einkommen gewähren und was wäre die Folge? Motiviertere Mitarbeiter und mehr Erfolg oder das Gegenteil?

Wir wissen es nicht. Deshalb sollten wir experimentieren.

 

Photo by jesse orrico on Unsplash

 

Boris Janek

AUTHOR - Boris Janek

Post A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Nach vorne schauen
Nach vorne schauen

Was bleibt vom Jahr 2018? Geschichte wiederholt sich. Manches wurde besser, manches schlechter, einiges anders. Ein einziger Eindruck, der erwähnswert wäre:...

Schließen