title

Blog

Banking Karnevals Links zum abbiegen

Wenn Sie sich wundern, warum Ihnen niemand zuhört und auch niemand mit Ihnen kommunizieren möchte, dann könnte das schlichtweg daran liegen, dass Sie langweilig sind. Die 10 Fehler, die Banken beim twittern machen können, sollten auch Sie zu vermeiden suchen.

Für twitternde Banken

http://thefinancialbrand.com/2009/06/11/10-mistakes-when-tweeting/

Banking mit Facebook,Gmail und Co

Es könnte ja wirklich so kommen, wenn man bedenkt, dass immer mehr Menschen mindestens einmal am Tag einen dieser Dienste nutzt. Im E Consultancy Blog finden sich aber auch gute Gründe, warum dies nicht der Fall sein wird. Gespannt sein kann man auch darauf, ob sich sich das Sicherheits- und Privatheitsbedürfnis der Menschen wirklich nachhaltig verändern wird oder ob Banken diesen einen USP weiter behalten werden. Am Ende geht es ja eigentlich nur darum wem man vertrauen will und vertrauen kann. Und dass müssen nicht bis in alle Ewigkeit die Banken sein.

http://econsultancy.com/blog/5371-facebook-gmail-and-itunes-your-future-wallet-probably-not

Millenials verstehen

Menschen verändern sich. Neue Generationen bringen neue Impulse und zeigen andere Verhaltensweisen. Das gilt natürlich auch für die sogenannen Millenials und betrifft vor allem auch deren Medien- und Konsumverhalten. Der Blog Millenial Marketing fasst dies folgendermaßen zusammen.

Millennials have different values, attitudes and media habits than previous generations.

They have a unique culture.

They ‘think different’  and they behave differently, as well.

These differences can be seen in everything from the brands they like to the way they shop. They are evident in the way they consume media and interact with marketers.

Hier den ganzen spannenden Artikel lesen

http://millennialmarketing.com/2010/01/millennial-marketing-whats-the-difference/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+MillennialMktg+%28Millennial+Marketing%29&utm_content=Netvibes

Apathie: Der grösste Feind der Genossenschaftsbanken + neuen Banken

Wenn die Menschen sich nicht verändern oder sich gar nicht verändern möchten, dann wird sich auch in der Bankenwelt nichts verändern. Die Schlussfolgerung, dass sich dann auch nichts verändern muss, ist dann eigentlich gar nicht so abwegig. Noch sind die Erfolge der neuen Banken nicht gross genug. Von einem Wandel und einem veränderten Kunden Verhalten kann noch nicht gesprochen werden. Ist die grösste Gefahr für die neuen Anbieter also vielleicht die Apathie der Verbraucher?

http://marketingteaparty.com/2010/01/28/credit-unions-biggest-enemy/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+MarketingTeaParty+%28Marketing+Tea+Party%29&utm_content=Netvibes

Was Finanzunternehmen von Blippy lernen können

das kann man beim netbanker nachlesen. Blippy ist der twitter Dienst den alle Deutschen für verrückt halten und bei dem Banken besorgt den Kopf schütteln, der noch dazu in Deutschland gar nicht erlaubt wäre. Allerdings sollten Finanzunternehmen durchaus auch mal hinter die Kulissen schauen und versuchen zu verstehen, welchen Reiz solche Anwendungen für die Verbraucher haben und welche eigenen Erkenntnisse man daraus ziehen kann.

Blippy, a kind of Twitter meets Yodlee service, allows users to stream their purchase activity to the startup’s website. Users can choose to publish data from credit and debit cards, bank accounts, and/or directly from purchase activity at ecommerce-partners sites (see list below). It’s the ecommerce transaction stream that provides the richest data describing the actual product purchased or rented rather than just a dollar total.

Und hier sind einige mögliche Learnings für die Banken. Die Echtzeit Erfassung von Finanztransaktionen kann man dabei getrost als eine der wichtigsten Entwicklungen der Zukunft betrachten.

1. Card companies and banks should create similar sharing functionality for alerts; especially for small business clients. While public posting of purchase data may never have mass appeal, there are many private uses for real-time transaction data.

2. PFM’s should be building this functionality now to get out in front of Mint/Intuit who could simply acquire Blippy and incorporate real-time data flow within weeks.

3. Once the Blippy API becomes available, banks should tap it to allow their customers to use it directly from within online banking.

http://www.netbanker.com/2010/01/blippy_demonstrates_the_power_of_real-time_streaming_of_financial_transaction_data.html


Kundenservice via twitter.

Der ein oder andere mag sich ja fragen, warum man twitter eigentlich nutzen sollte. Manche fragen sich das nicht und legen einfach los, was auch nicht immer gut sein muss. In den USA setzen sehr viele Unternehmen twitter im Kundenservice ein. Ich stelle mir das z.B. so vor. Mein Pay TV funktioniert nicht. Ich twittere dies mit einem bestimmten Hashtag. Zufällig ist ein Techniker in der Nähe (wenn es einen gibt). Und der kommt direkt bei mir vorbei. Das wäre doch ein Traum. Im Zweifelsfall schaue ich aber über eine entsprechende Suchmaschine auch nach der entsprechenden twitter Adresse. Dafür gibt es dann followbase. Bisher leider nur in den USA

http://www.followbase.com/

Warum kommt da keine deutsche Bank drauf?

Geld muss nicht kompliziert sein. Gibt man Menschen alle Möglichkeiten und Informationen die notwendig sind, um sich selbst um die eigenen Finanzen kümmern zu können, dann trägt man dazu bei sie glücklicher und erfolgreicher zu machen und dies ist auch gut für Banken, Unternehmen und die Gesellschaft. Warum dann diese Informationen nicht einfach zur Verfügung stellen. Vielleicht sogar kostenlos. Oder ist Online Hilfe strafbar? Sie ist zumindest gefährlich, denn auch Verbraucherschutzrechte und andere Gesetze können kontraproduktiv wirken, wenn sie Unternehmen daran hindern Online zu helfen.  Eine  „Personal Finance Advice Plattform“ wird es deshalb bei uns möglicherweise auch nicht geben.

http://www.bundle.com/

Mobiles Bezahlen kommt in Gang

Verifone erster Square Konkurrent

http://www.youtube.com/watch?v=UGaceTTqZJI&feature=player_embedded#

So und jetzt lassen wir der Bankenwelt mal eine Karnevalspause und machen für einige Tage das Licht aus in der Bank.

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=ICdzfIVkPWQ]
Boris Janek

AUTHOR - Boris Janek

  • 21st Century Cat

    […] Finance 2.0 stellt Boris Janek ein paar nützliche Links zusammen – man bräuchte allerdings mehr als einen […]

Post A Comment

 

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Wenn Vorstände twittern,

dann finde ich das eigentlich sehr positiv. In der Finanzbranche gibt es - soweit ich das überschauen kann - bisher...

Schließen