title

Blog

Banken: Vollständige Internetbank in Japan

Am 15. Juli hat Chris Skinner auf https://www.swiftcommunity.net/blogs/blogdetail.cfm?id=502 einen sehr interessanten Artikel über die japanische eBank geschrieben. Die japanische eBank ist eine reine „Internet Bank“, die mit nur  195 Mitarbeitern ca. 3 Millionen Kunden betreut und über keine eigenen Geschäftsstellen oder Geldautomaten verfügt.

Diese Bank hat sich ausschließlich auf den Internetkanal spezialisiert. Die Kontoeröffnung erfolgt vollautomatisch mit mobilen Endgeräten können sowohl alle Banking als auch Payment  Funktionen genutzt werden. Auch dies geschieht vollautomatisch z.B. mittels SMS. So kann der Zugang z.B. über das Mobiltelefon gesperrt und zur  Nutzung von Geldautomaten kurzfrisitig wieder entsperrt werden. Mobile Banking wird von den Kunden als eine normales Ausstattungsmerkmal des Mobiltelefons angesehen. Ähnlich wie eine Kamera oder ein mp3 Player gibt es eben eine Banking Anwendung. Ist dies die Zukunft  des Bankings? Ist dies ein Modell für Deutschland? Ist die eBank so erfolgreich, weil Sie sich nur auf einen Kanal konzentriert und Online- bzw. mobile Banking nicht nur als einen zusätzlichen Kanal ansieht? Zumindest besteht so das Riskio der Kannibalisierung nicht mehr. Außerdem muss die Bank keine alten Zöpfe abschneiden und gegen das Behaarungsvermögen überkommener Strukturen kämpfen.

Die überwiegende Zahl der Kunden ist übrigens unter 40 Jahren.

electrOUncle

Boris Janek

AUTHOR - Boris Janek

Post A Comment

 

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Mode im Internet

Der Kölner Stadt Anzeiger schreibt  in seinem Samstag Magazin über Mode im Internet und stellt aktuelle weblogs vor, die über...

Schließen