title

Blog

Alte Bank trifft nicht so alte Bank, trifft neue „Bank“

Gestern habe ich einige Zeilen zum Thema Veränderung geschrieben. Ich drückte meine Skepsis darüber aus, dass Banken aus sich selbst heraus in der Lage seien, sich zu verändern. Als Indiz hierfür mag man z.B. die nach der Finanzkrise kaum veränderten Personalauswahlkriterien und Rekrutierungsstrategien der Banken betrachten. Diese Strategien deuten zumindest darauf hin, dass Innovation und Veränderung nicht auf der Tagesordnung stehen.

Dennoch beschäftigen sich Banken natürlich auch mit den Herausforderungen der neuen Konkurrenten. Nach nunmehr 3 Jahren wagt sich nun die erste etablierte Bank an eine Kooperation mit der p2p Kreditplattform smava. Eine Bank des ersten Internetbooms arbeitet also mit einer Bank des zweiten Internetbooms zusammen. Cortal Consors scheint – im Gegensatz zur ING Diba – also noch nicht vergessen zu haben, dass der eigene Ansatz vor einigen Jahren ähnlich verrückt und chancenlos klang, wie die heutigen – von den meisten etablierten Anbietern verschlafenen – Innovationen. Dabei bietet Cortal Consors die Smava Privatkredite als eine eigene Anlageklasse an. Cortal Consors Kunden können also in Smava Privatkredite investieren, wodurch beachtliche Renditen erzielt werden können. In der offiziellen Verlautbarung von Cortal Consors hört sich das so an:

Mit smava bieten wir unseren Kunden eine innovative Anlageklasse, die weltweit starke Zuwächse verzeichnet”, erklärt Kai Friedrich, Deputy CEO Deutschland von Cortal Consors. “Neu ist zudem, dass Anleger neben einer finanziellen auch eine “soziale Rendite” erzielen, weil Sie andere Menschen bei Ihren Projekten unterstützen.”

Hier geht es zur Pressemitteilung–>

Ansonsten kommen die Innovationen aber leider nicht von den Banken selber, sieht man mal von einigen Veränderungen ab, die aber eher extern z.B. durch den Gesetzgeber angestossen wurden. Neben Smava punktet in diesen Tagen auch die Fidor Bank mit neuen Innovationen. Mit „Meine e-wallet“  können Nutzer der FIDOR Bank per SMS oder E-Mail  sicher und bequem jederzeit von unterwegs Geld leihen, verschenken oder versenden. Allerdings gibt es immernoch kein Girokonto von der Fidor Bank, was sich einige Kunden möglicherweise wünschen würden.

Eine ganz andere Innovation könnte die Facebook Bank sein. Eine Idee, die nicht nur in amerikanischen Blogs (Huffington Post) diskutiert wird, sondern auch bei uns z.B. im Blicklog. Nun gibt es ja schon heute eine Möglichkeit bzw. ein App, welches Banken nutzen können, um Ihren Kunden aus Facebook heraus einen Zugang zum Online Banking zu ermöglichen. Wenn die Nutzungsintensität von Facebook weiter zunimmt, könnte dies natürlich auch sehr sinnvoll sein, denn wieso soll ich als sehr bequemer Internetnutzer überhaupt noch eine Seite wechseln, wenn ich zukünftig alles als App oder Widget an jeder Internetschnittstelle zur Verfügung habe. Allerdings geht es bei Facebook usw. schon lange nicht mehr um die technische Frage. Technisch mag bald alles möglich sein. Es geht doch vielmehr um die Frage, wem ich überhaupt vertrauen kann. Und ob Facebook wirklich für das Gute im Internet steht oder doch eher für das Gegenteil.  Einer Bank deren Vorstand ich persönlich kennen und sogar treffen kann, würde übrigens eher mein Vertrauen finden. Herrn Zuckerberg kenne ich nur aus dem Netz und er gehört noch nicht einmal zu meinen Facebook Freunden.

Eine weitere Frage wäre dann noch, ob Facebook wirklich für mich so wichtig und unverzichtbar ist, dass der Nutzen grösser ist, als die Kosten die mir im Gegenzug aufgebürdet werden.

Ehrlich gesagt, könnte ich auf Facebook ganz gut verzichten und mein Vertrauen in Facebook ist viel zu gering (und wird Tag für Tag) geringer, als das ich eine Facebook Bank nutzen würde. Bei allen Diskussionen über das Ende der Privatheit und sich verändernde Sicherheitsbedürfnisse von Menschen ist es heute doch noch wichtig, dass nicht jeder einfach eine Bank gründen kann.

Boris Janek

AUTHOR - Boris Janek

  • dels

    Ich finde gerade die Entwicklungen in dieser Woche bei Smava, Noa und Fidor höchst interessant.
    Cortal Consors hat sich ja übrigens schon vorher etwas weiter in Richtung 2.0 bewegt mit der Community-Kooperation mit Sharewise.

    Als Bank-Kunde würde ich vermutlich ebenfalls nicht zu Facebook wechseln. Wenn aber die Leistungen dort so bequem wären, wie das e-Wallet und ich nicht gleichzeitig mit penetranten Botschoften so vollgemüllt werde, wie derzeit von Facebook, dann könnte das interessant werden.

  • Thomas

    Eine spannende Entwicklung! Interessant wird aber auch sein, wie diese Kooperation von beiden Partnern gelebt wird. Schafft die Verbindung zusätzliche Mehrwerte für die Kunden oder wird es einfach nur einen gebrandeten Deeplink von Consors auf smava geben?

    • electrouncle

      Hallo,
      das denke ich auch. Zunaechst scheint es ja in erster Linie um eine durchaus Rendite traechtige Geldanlage zu gehen. Was ja kein grundsaetzlicher Systemwandel ist. P2p Kreditd haben offensichtlich Ihre Nische besetzt und haben Chancen dort auch dauerhaft zu verbleiben. Persoenlich finde ich so ein Produkt einfacher, als direkt als Kreditgeber agieren zu muessen. Mehr Komplexitaet ist nicht gerade das, was ich mir als Kunde wuensche.

  • kroener

    Ja, es tut sich was. Und das ist gut so! Cortal Consors muss man an dieser Stelle für den unternehmerischen Mut schon einmal loben! Schon die Kooperation mit sharewise hat bewiesen, dass die Kollegen bereit sind, über den normalen Tellerrand eines Bank-Managements hinaus zu denken. Es gibt andere Direktbanken/Discount Broker, die haben sich Sharewise vor CortalConsors angeschaut und haben bis heute NICHTS in dieser Richtung unternommen. Kann natürlich auch daran liegen, dass es richtiger ist, NICHTS zu unternehmen.

    Bzgl. FIDOR und unseres SMART MONEY CENTERS läßt sich sagen, dass dies nun erst der Anfang ist. Man sieht heute sozusagen die Grundlage der weiteren Entwicklung. An Mobile-Nummer oder Emailadressen Geld zu versenden ist das eine. Geldtransaktionen persönlich auszugestalten, damit emotionaler zu machen ist das andere. Freunden erstmals Geld über eine überwachte Plattform einfach und schnell leihen zu können ist damit auch möglich… Aber, wie gesagt, das ist der Anfang. Das wird mehr kommen. unsere Entwickler tippen wir verrückt auf ihre keyboards ein…. Es tut sich was. Und das ist gut so ;-)) mk PS: Übrigens, ein weiteres, normales Girokonto braucht diese Welt nicht. Das machen andere schon sehr gut.

    • electrouncle

      Hallo,

      nur kurz zum PS – Ich darf das ja eigentlich gar nicht sagen :-). Aber ich würde mich drüber freuen. Das Gironkonto meine ich

Post A Comment

 

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Keine Veränderung von Innen

Karriereratgeber oder Karriere Zeitschriften sind auch so eine Lektüre bei der sich mir regelmässig die Haare zu Berge stellen. Im...

Schließen