title

Blog

31.12. Jazz und Innovation

Da ist er. Mein letzter Beitrag für Financezweinull und er handelt von 2 Themen, die mich weiter beschäftigen werden. Von Jazz und von Innovation.

Jazz und Innovation

Das diese beiden Themen sehr viel miteinander zu tun haben, ist mir erstmals vor ungefähr 3 Jahren aufgegangen. In einem “Innovation of Meaning Workshop zusammen mit Holger Gelhausen und dem damals neu etablierten Innovationsteam der ADG (als die ADG noch dachte, dass Innovation eine gute Sache sei) beschäftigten wir uns mit der Vision und dem Warum des Teams und beantworteten u.a. die Frage: What would you love, what other people (your customer) would love.

Innovationsteams sind wie Jazzbands

Im Rahmen des Workshops hat dann jeder seine Vision dieses Innovationsteams entwickelt, um so auf höhere gemeinsame Bedeutungsebenen zu kommen. Aus meiner Perspektive sollte das Team wie eine Jazz Band zusammen arbeiten. Es sollte einem gemeinsamen Rhythmus innerhalb gewisser Leitplanken folgen. Es sollte aber auch miteinander improvisieren und neue Wege finden können.

Seitdem bin ich Jazz Liebhaber

Wahrscheinlich – ich weiß es aber nicht so genau – war dieser Workshop auch Auslöser, um mich intensiver mit Jazz Musik auseinanderzusetzen und heute bin ich verwundert, warum ich diese Musik 50 Jahre so vernachlässigt habe, obwohl meine erste selbst gekaufte Schallplatte: Jazz von Queen war, die aber nur wenig mit Jazz Musik zu tun hatte.

3 Stufen der Entwicklung

Im Jazz Buch von Joachim Ersnt Berendt und Günther Huesmann wird der Zusammenhang von Jazz und Innovation schön beschrieben und erklärt. Jazz Musiker unterlaufen nach Clark Terry drei Stufen der Entwicklung: Imitieren, Assimilieren und Erneuern. Alles sind eigentlich Stufen und Vorbedingungen von Innovation und auch der Enge Zusammenhang zwischen Experimentieren und Lernen kommt hier zum Ausdruck.

Sound der Veränderung

“Jazz ist der Sound der Veränderung, der Verwandlung, Ausdehnung und Weiterführung”. Jede Form konnte nur in einem bestimmten kulturellen und gesellschaftlichen Kontext entstehen. Und er lebt auch heute noch von immer neuen Einflüssen, die durch die zunehmende Vernetzung der Welt immer weiter zunehmen. Erst wenn wir miteinander kollaborieren und die Vielfalt unserer Möglichkeiten nutzen, können wir nachhaltige Innovationen hervorbringen.

Ein Jazz Innovationsbuch

The Jazz Process: Collboration, Innovation and Agility

Ist der Titel eines Buches von Adrian Cho, auf welches ich in diesem Jahr aufmerksam geworden bin und das ich natürlich lesen musste. Der Autor leitet ein Jazzorchester in Kanada und entwickelt Software für die IBM. Er bezeichnet Jazzgruppen als vorbildlich für Unternehmensteams, um in komplexen Umwelten erfolgreich sein zu können. Hier sind einige Schlüssel Learnings aus dem Buch

Zu viele Regeln können die Kreativität abtöten, die Ihr Unternehmen am meisten braucht.

Fördern Sie ein Umfeld, das Leidenschaft belohnt und Fehler zulässt.

Achten Sie auf destruktive Feedbackschleifen und unterbrechen Sie diese schnell.

Gute Beobachtung, wie das aufmerksame Zuhören in einer Jazzgruppe, hält Teams aufmerksam für Veränderungen.

Eine dezentrale Führung unterstützt die Initiative und erlaubt es den Mitarbeitern, frei zwischen der Rolle des Führers und der des Mitläufers zu wechseln.

Transparenz ist entscheidend für die Gesundheit von leistungsstarken Teams.

Reibung ist nicht immer schlecht. Unternehmen brauchen sie, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Grundsätzlich basieren gesunde Geschäftsabläufe und Wachstum auf einem kontinuierlichen Dialog, der es ermöglicht, großartige Ideen zu hören und innovative Veränderungen vorzunehmen.

Je vielfältiger Ihr Team ist, sowohl kulturell als auch von der Erfahrung her, desto mehr Ideen und Optionen wird es haben und desto besser wird es mit Risiken umgehen und Spitzenleistungen erzielen.

“Jazz is democratic. Jazz is genuine. Jazz is joyful and at times soulful. Jazz is all of these things. However, it’s not just the end result that’s interesting but the process of making the music.”

Blöd nur, wenn man in einem Land lebt, das Schlager liebt!

Wie geht es weiter?

Komme wir aber endlich zum Schluss. Wie geht es weiter? Es geht weiter. Ich arbeite gerade an 2 neuen Publikationen, die ich auf Substack veröffentlichen werden und diese werden mit Jazz zu tun haben. Auf twitter könnt Ihr schon einmal dem Account MOREPOPINLIVE folgen. Sie werden aber auch mit Innovation zu tun haben und dem Motto folgen: Sei lieber Optimist. Im Fokus stehen dort kurze und knackige Informationen über den “positiven Wandel”, der durch exponentielle Technologien möglich und teilweise auch schon Realität ist.

Auf Wiedersehen

Also macht es gut und kommt gut in das neue Jahr. Vielen Dank, dass ihr ab und zu mal hier vorbei geschaut habt und mal sehen was aus dem Blog wird. Er steht zum Verkauf.

Zugabe: Meine Jazz Alben 2021

AUTHOR - Boris Janek

Sorry, the comment form is closed at this time.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
30.12.2020. Noch 2 Tage. Über digitale Transformation und Innovation

Woran scheitert eigentlich die digitale Transformation? Dazu gibt es viele kluge Bücher, Artikel,Studien und auch Grafiken. Immerhin hat die digitalen...

Schließen