title

Blog

Talking about a revolution? 2,5 Finance Blogger zu wikileaks

Hier sind 2 interessante Artikel von Bloggern, die sonst eher über Banken und Finanzthemen bloggen. Aber wenn man genau hinsieht, dann hat wikileaks durchaus was mit der Finanzbranche zu tun. Einerseits soll es da ja noch Daten über eine amerikanische Bank geben, welche unser Finanzsystem erschüttern könnte (so zumindest die Ankündigung von wikileaks). Andererseits gehört das Geld und damit auch die Finanzbranche zu den bestimmenden Institutionen der westlichen und zunehmend auch der restlichen Welt und wikileaks bedroht jene Institutionen und die dahinter stehenden Macht- und Funktionseliten. Aber lesen Sie selbst zunächst den Artikel von Chris Skinner aus dem Financial Services Club´s  Blog gespickt mit einem Hauch von Humor.

wikileaks-set-to-cancel-christmas-

Und noch beeindruckender der Blogbeitrag von Brett King:

What wikleads means for the finance sector

Hier die finale Konklusion des Artikels:

Julian Assange, and Bradley Manning (who allegedly provided Wikileaks with much of the information about the US government), will probably be looked back on in the future much in the way Gutenberg was, as groundbreaking revolutionaries who pushed the ’system’ to evolve for the betterment of all. Right now, it doesn’t look like that, but with the momentum, transparency and global nature of the web as a medium, to think that this cat can be put back in the box is simply irrational or wishful thinking.

Eine kleine Korrektur sollte man jedoch noch vornehmen. Johannes Gutenberg erfand die Buchdruckkunst, welche die technische Grundlage für eine soziale Revolution legte. Das Internet ist wiederum die technische Grundlage für eine weitere soziale Revolution, eventuell eine nächste bedeutende Stufe. Die soziale Revolution zu Gutenbergs Zeiten benötigte aber zunächst noch einen Martin Luther, bevor die Wissens- und Deutungsmonopole der damaligen Zeit aufbrechen konnten und eine weite Bevölkerung erreicht bzw. aktiviert wurde. Die soziale Revolution unseres Zeitalters beginnt erst jetzt mit wikileaks.

Talking about a Revolution?

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=7rZbvi6Tj6E&feature=related]
Boris Janek

AUTHOR - Boris Janek

  • AGB vs. Informationsfreiheit für WikiLeaks: Der Cyber-Krieg im Netz blamiert die Wirtschaft « Blick Log

    […] Finance 2.0: Talking about a revolutio? 2,5 Finance Blogger zu wikileaks […]

  • Till Achinger

    Das Internet ist wohl der Buchdruck unserer Zeit (erfunden von Johannes Gensfleisch, genannt Gutenberg mit einem „t“), ich bezweifle allerdings, dass Assange unser Luther wird. Assange kritisiert fundiert die bestehenden Systeme, führt ihre Dysfunktionalität und Verwundbarkeit vor, bietet aber keine konstruktive Alternative an – oder habe ich seinen Gegenentwurf bisher nur ignoriert?

    • electrouncle

      Hallo Till,

      danke für Deinen Kommentar und den Hinweis auf den Rechtschreibfehler. Wahrscheinlich bin ich durch die Medien zu sehr von unserem Herrn zu Guttenberg und seiner Frau verseucht. Bezüglich Martin Luther noch eine Anmerkung. In seinen 95 Thesen hat er Mißstände aufgedeckt aber keinen gesellschaftlichen Gegenentwurf entwickelt oder aufgezeigt. Ich sehe Ihn als eine Person, welche die Veränderungen in Bewegung gebracht hat. Dasselbe gilt meiner Meinung nach für Assange. Eine konstruktive Alternative kommt in Zeiten des Internets außerdem nicht von einzelnen Personen oder gesellschaftlichen Institutionen, sondern sie entwickelt sich aus den selbstorganisatorischen Prozessen der ermächigten Menschen. Zusätzlich bewegen wir uns in eine plurale Zukunft, in welcher der „one best way“ langsam aber sicher in die Geschichtsbücher wandert.

      liebe grüsse

Post A Comment

 

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Braucht Investmentbanking Social Media oder das ipad?

Der  von mir sehr geschätzte Netzökonom Holger Schmidt berichtet in einem aktuellen Post von einer Studie der Komalpha AG innerhalb...

Schließen