title

Blog

Zahlen aus dem gelobten Land

Das sind ganz interessante Zahlen:

Internet Banking — 39 percent (36 percent in 2010)
Branch — 18 percent (25 percent in 2010)
ATM — 12 percent (15 percent in 2010)
Mail — 8 percent (8 percent in 2010)
Telephone — 9 percent (6 percent in 2010)
Mobile device — 6 percent (3 percent in 2010)

Sie stammen aus den USA und sind das Ergebnis einer Umfrage der „American Bankers Association. (Gefunden auf der Seite ATM Marketplace.) Sie fassen die Antworten auf die Frage zusammen: Welche Methode verwenden Sie gewöhnlich, um ihre Bank Angelegenheiten zu erledigen bzw. für das Banking.

Das Ergebnis – Sie können es sehen:

Das Internet wächst und hat die Filiale lange überholt. Die Filiale schrumpft stark, der mobile Kanal – (eigentlich ja auch Internet) wächst leicht, wobei -er verdoppelt sich eigentlich.

Natürlich sind diese Daten aus den USA. Aber lassen Sie es mich so sagen. Apple kommt auch aus den USA und Facebook und google auch. Inzwischen – wenn auch mit etwas Verzögerung sind wir auch ganz schon heiß drauf. Bzw. bei einigen ist das schon in Eiseskälte umgeschlagen, denn die bösen googles wollen Geld verdienen und möchten u.a. das Geld der Verlage haben. Siehe Spiegel vom Montag.

Und was schliessen wir aus den Zahlen: Wir müssen Filialen bauen? Wobei die Kostenstrukturen der deutschen Banken nicht gerade optimal sind. Also doch keine Filialen bauen?

Boris Janek

AUTHOR - Boris Janek

Post A Comment

 

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Apropos Dienende Banken

Banken waren niemals Diener Die Geschichte der Banken war von Anfang an eine Geschichte der Macht. Und diese Geschichte war...

Schließen