title

Blog

Weiter gedacht oder zu kurz gedacht?

Es gibt ja bereits Banken bei denen man Geld an E-Mail Accounts, twitter Adressen oder auch Mobilfunknummern überweisen kann. Zum Beispiel bei der Fidorbank. Auch in anderen Ländern arbeiten einige Banken an dieser Möglichkeit. Mir ist bei der Lektüre solcher Meldungen eine Frage in den Kopf gekommen. Wofür brauche ich eigentlich noch ein Konto, wenn ich mein Geld auch an E- Mail, twitter und Co. überweisen kann? In diesem Zusammenhang könnte doch z.B. die offizielle de. Mail eine wirklich interessante Lösung sein?

Boris Janek

AUTHOR - Boris Janek

  • HGO

    Richtig – aber bei Wertetransfer herrscht Regulierungszwang.
    Nach über 5 Jahren wird nunmehr der Flickr-Code als Kriterium für Online-Überweisungen eingeführt! Das sagt alles, oder?
    Grüße
    HGO

Post A Comment

 

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Occupy

Das Leben zurückerobern An diesem Wochenende wurde weltweit gegen die Auswirkungen der Finanzkrise protestiert. Bei diesen Protesten ging es nicht...

Schließen