title

Weekly fintech update (Week 42)

Das Internet kennt offenbar keinen Stillstand. Das macht vielen Menschen Angst. Das führende Angstland hat in dieser Woche den Friedenspreis des deutschen Buchhandels an den Internetkritiker Jaron Lanier vergeben. Lanier ist der neue Heiland der Gestrigen, welche ihre unkomplizierte alte Welt zurück wünschen. Jene Welt in der sie das Ruder noch in der Hand hielten und sich nicht vor dem Mob auf der Straße fürchten mussten, der plötzlich mit Software ein neues Betriebssystem für die Welt schreiben möchte.

 

Süddeutsche Zeitung: Aufruf zu neuem Humanismus

Ich sag mal: Lanier und der digitale Angstschweiß

 

Da das Internet nicht stehen bleibt, gibt es auch in der Fintech Branche keine Zeit zum Ausruhen, wenn auch die Stimmen einer drohenden Fintech Bubble lauter werden. Fast 3 Milliarden Dollar wurden in diesem Jahr in Fintech Unternehmen investiert. Banken und Sicherheitsunternehmen werden in diesem Jahr 485 Milliarden in IT investieren. Die Zahlen bestätigen in jedem Fall, dass sich die Branche digitalisiert. Oder wie Chris Skinner es nennen würde: Banking is bits and bytes.

 

Venture Beat: Are we in an fintech bubble?

 

In der DACH Region gibt es mittlerweile weit über 100 startups, die mit neuen Angeboten den deutschen Konsumenten erreichen möchten und sich überwiegend auf ein einfaches und überzeugendes Kundenerlebnis fokussieren. Hier sind zwei relativ neue startups, die es den Konsumenten einfacher machen möchten, Geld anzusparen.

 

Owlhub.de

Mühelos Geld investieren. Kleinstbeträge können auf ein Sparkonto eingezahlt und werden direkt in Aktien und Anleihen angelegt. Die Anwendung ist natürlich mobil, weil sie sich an eine neue Generation von Sparern richtet.

Internetseite von Qwlhub: http://www.owlhub.co/

 

Cashboard

Ein ähnliches Angebot. 100 % Online.2 % Garantiezins. Dahinter stehen zwei etabierte Finanzmarken als Abwickler. Finanziert unter anderem über crowdfunding.

Internetseite von Cahsboard: https://www.cashboard.de/

 

Die Fidorbank gehört zu den innovativsten Banken der Welt und wird als Anbieter von FidorOs von Herausforderern und Etablierten gleichermaßen geschätzt und angefragt.

Mehr Infos zu Fidor OS : http://de.slideshare.net/Ficoba/fidor-tec-sslsh

 

Andere Banken reagieren ebenfalls. Vor allem die Sutorbank und die Commerzbank haben das Redestadium inzwischen verlassen. Sie machen das einzig Richtige. Sie handeln.

Pressemitteilung zum zweiten fintech Streich der Commerzbank

 

Und was ist sonst noch spannendes in der fintech Welt passiert?

Hier sind weitere Neuigkeiten aus den letzten Tagen

 

Entwickler Plattform für bitcoin

Chain.com ist eine Entwickler Plattform für Bitcoin. Mit Hilfe der API könne bitcoin Apps und Dienste schnell und einfach erstellt werden . Der Dienst unterstützt Wallets, Trading Hubs, Geldautomaten, Trinkgeld Angebote, smart contracts und vieles mehr.

https://chain.com/

 

Social bitcoin Wallet

Quick ist ein dezentrales soziales Netzwerk auf der Basis des bitcoin blockchains. Das Unternehmen möchte damit die Art und Weise wie Menschen miteinander kommunzieren und Werte austauschen verändern. Der wesentliche Mehrwert von bitcoin ist nicht Anonymität. Auf der Basis der blockchain lassen sich soziale Angebote entwickeln, die einzigartig und anders sind, als alles was heut existiert. Auf Basis dieser Hypothese hat das Unternehmen mit QuickCoin das erste Produkt entwickelt. Dabei handelt es sich um eine Wallet, die jeder bitcoin Transaktion ein Gesicht gibt und diese dadurch menschlicher und einfacher zu nutzen macht. Bitcoins können zu jedem Facebook Freund oder jeder Person in der Nähe gesendet werden, mit nur 2 Klicks

Hier kann man diesen Service testen: https://wallet.quickcoin.co.

Weitere Infos auf angel.co

Webseite: http://www.quickcoin.co/

 

Frisches Geld für

Es wurde auch wieder ordentlich Geld verteilt. Alle Infos von crunchbase.com

 

  • 30, 5 Dollar Millionen für blockchain
  • Versicherungs App Knip erhält Funding in unbekannter Höhe
  •  75 Millionen Series C Funding für Credit Karma
  •  9,7 Millionen Dollar Series D Funding für Mobile Payment Dienst Dwolla
  • 3, 5 Millionen Dollar Series B für Small Business SaaS Software Anbieter Expensify
  • 10 Millionen  US Dollar Series-B-Finanzierungsrunde für Orderbird

 

Last but not least noch zwei neue Angebote, die unsere Aufmerksamkeit verdient haben.

 

Ein Eine Karte für alle Fälle

Plastc ist eine intelligente Karte, die alle anderen Karten von der Kredit, über die Bankkarte bis zur Stempelkarte für die Firma ersetzen kann.

 

Plastc from Plastc Inc. on Vimeo.

 

https://www.plastc.com/

 

Mobile Bank für Brasilien

und in Brasilien gibt es nun auch die zu 100 % mobile Bank, die Banking in Echtzeit und im Augenblick des größten Bedarfs möglich macht. Ähnlich wie Moven, Soonr und Number26

https://www.nubank.com.br/

Boris Janek

AUTHOR - Boris Janek

Post A Comment

 

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Finterview: Easyfolio

Heute im Finterview: Markus Jordan, der Gründer von easyfolio und Geschäftsführer der Extravest GmbH.  Mit der neuen Geldanlage-Plattform easyfolio.de bietet er...

Schließen