title

Weekly fintech update (Week 34)

Die Finalisten des BBVA startup Wettbewerbs stehen fest

(via finextra)

 

Unfassbare 804 startups haben am weltweiten BBVA startup Wettbewerb mit den Kategorien „new banking und „digital live“ teilgenommen. 402 davon kamen aus Europa. Nun gibt es jeweils 10 Finalisten. In der Kategorie „new banking“ sind dies:

 

Cashboard.io – Das gesamte Investment-Welt mit maßgeschneiderten, diversifizierten Portfolios und automatisierte in einer kostenlosen Account

Ininial – Türkische Banking und Payment-Plattform für Menschen ohne Bank Zugang (unbanked)

FinGenius – Ein globaler Anbieter von künstlicher Intelligenz, für die Finanzindustrie

Aire – Ein alternativer Kredit-Score, für alle Verbraucher

Lendstar – Geld leihen, sammeln, teilen, senden mit einer App

TransferGo – Führender Überweisungsservice für Migranten und Wanderarbeiter, um Geld von Westeuropa nach Süd, Ost und Zentraleuropa zu transferieren

Bewa7er – Plattform für den Kauf / Verkauf von Aktienrechte auf nicht-börsennotierte Unternehmen in Spanien

ClauseMatch – Eine Cloud-Plattform für die Aushandlung von Handelsvereinbarungen für Derivate und Rohstoffe spart Kosten und erhöht die Marktliquidität

Pollen – Weltweit erste digitale Forderungsfinanzierung Plattform

ETFmatic – Eine einfache und kostengünstige Möglichkeit, um unsere Ersparnisse zu erweitern

 

finextra. BBVA unveils European startup contest finalists

 

Moneymeets erhält frisches Geld

(via moneymeets Blog)

 

Moneymeets hat mit der Dieter von Holtzbrinck Ventures GmbH (DvH Ventures einen weiteren Investor gefunden. DvH Ventures – so schreibt moneymeets in einem Blogbeitrag stellt mit seinem Zugang zu den Marken „Handelsblatt“, „Wirtschaftswoche“, „Tagesspiegel“ etc. ein solides Fundament für das weitere Wachstum von moneymeets dar. Im Blogbeitrag gibt es auch ein interessantes youtube Video mit den Gründern.

moneymeets. Dieter von Holtzbrinck Ventures investiert in moneymeets

 

Le Web macht startup Tour

 

Am 06. September startet die Le Web Konferenz ihre erste eigene startup Tour, die mit Berlin, Stockholm, Paris und Barcelona vier europäische start up Zentren besucht. In jeder dieser Städte wird jeweils am Nachmittag  gepitcht und  am Abend entspannt genetztwerkt. Jedes startup hat allerdings nur 90 Sekunden Zeit für die Vorstellung und muss danach 8 – 10 Minuten Fragen einer Jury beantworten. Die Städtesieger dürfen dann auf der Le Web Konferenz vom 09. bis 11. Dezember in Paris nochmal ran.

 

 

le web. LeWeb14 Startuptour 

 

Tipdoff will den Aktienhandel leichter machen

abc

Ein neues startupp aus Mountain View möchte das Jedermann in der Lage ist mit Aktien zu handeln. Dafür kann ein beliebiger Brokerage Account mit dem Tool verbunden werden, um dann entsprechend dem etoro Prinzip anderen Nutzern und deren Investments zu folgen. Weitere Funktionen und Vorteile sozialer Netzwerke können ebenfalls genutzt werden

Webseite von TipDoff

 

Venture House hilft startups mit Räumen

 

Wer ein startup gründet, braucht nicht nur eine gute Idee, gute Leute und Geld sondern auch günstige Räume. Leider ist es auch nicht überall so leicht Räume zu finden wie in den üblichen startup Hochburgen. Gute Ideen entstehen jedoch überall. In der amerikanischen Stadt St. Petersburg entstand deshalb die Idee normale Wohnhäuser für startup Unternehmen nutzbar zu machen und zwar in Zeiten in denen diese nicht vermietet oder verkauft sind. Eine gute Idee, die vielleicht auch in deutschen Kleinstädten Nachahmer finden könnte:

Webseite von Venture House

 

Sweep macht auch Social Payment

 

Mit Sweep kündigt ein weiteres startup seinen Einstieg in den kleinen Social Payment Markt ein. Das Unternehmen ist allerdings aus Österreich, wo es mit Vero Pay ja sogar schon ein funktionierendes mobile Payment Angebot gibt. Mal schauen worin Sweep sein Alleinstellungsmerkmal sieht. Vielleicht bekomme ich ja auch ein finterview.

Webseite von Sweep

 

Beteiligungsgesellschaften setzen auf Digital Finance

(via Blicklog)

 

Dirk Elsner berichtet in seinem Blog Blicklog über die zunehmenden Aktivitäten von Beteiligungsgesellschaften im Digital Finance Umfeld. Im einzelnen erwähnt er Rocket Internet, Centralway aus der Schweiz und Dieter von Holzbrinck Ventures. Centralway verfügt sogar über eine Banklizenz. Rocket Internet wollte gerüchteweise ebenfalls eine Bank gründen. Während viele Banken also noch schlafen, haben andere Branchen ihre Chance erkannt. Lesenswerter und informativer Artikel

Blicklog. Beteiligungsgesellschaften drehen beim digital finance auf…

 

Kasisto sammelt 2, 25 Millionen Dollar ein

(via freenewspos.com)

 

Ein Unternehmen aus der Kategorie künstliche Intelligenz entwickelt mobile Lösungen für Unternehmen aus den Bereichen E-Commerce und Banking. Diese Runde wurde von New York Angels unter Beteiligung von Two Sigma Venures,  the Partnership Fund for New York City, the Wells Fargo Startup Accelerator, Harvard Business School (HBS) Alumni Angels of New York, und prominente Manager und Entrepreneure aus der Finanzbranche, wie z.B.  Cristobal Conde (früherer CEO von SunGard, and Larry Ng (Gründer von MoneyLine Telerate und TradeWeb) angeführt.

Die Investoren sehen in dem start up offensichtlich viel Potential. Auch BBVA ist bereits beteiligt. Ebenso SRI International.

Kasisto wird den Verbraucher in die Lage versetzen komplexe Finanztransaktionen unterwegs und per Sprachsteuerung auszuführen. Dazu gehören zum Beispiel auch Payment Dienste. Kasisto ist enabler von FInanzunternehmen, also kein Disruptor.

Webseite von Kasisto

freenewspos.com Kasisto secures $2,25 million in seed financing …

 

Boris Janek

AUTHOR - Boris Janek

Post A Comment

 

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Neue Branche im Fokus. Personal Information Management Systems

Die Fintech Welt ist in Bewegung. Ich berichte regelmäßig: WEEKLY FINTECH UPDATE   Ein wesentlicher Trend der viele Entwicklungen dieser...

Schließen