title

Weekly fintech update (46)

1.

Ich bin ein Chronist. Ein Beobachter. Mit den Fintech News möchte ich einen kleinen Ausschnitt dessen abbilden, was aktuell in der Finanzwelt geschieht. Wohlgesagt einen Ausschnitt, denn es passiert natürlich viel mehr. Wahrscheinlich nehme ich nicht mal 10 % von den Ereignissen und Aktivitäten wahr, die jeden neuen Tag stattfinden. Wobei ich der Meinung bin, dass das was ihr in diesen Fintech News lesen könnt schon eine ganze Menge ist:

 

NEWS

Fidor Bank und Kraken rufen zu einer CryptoBank Initiative auf

 

2.

Als Chronist möchte ich den Verantwortlichen und Mitarbeitern klassischer und etablierter Banken auch nicht mehr sagen, WAS SIE TUN MÜSSEN. Das machen erstens so viele andere auch und zweitens müssen sie auch gar nichts tun. Auch angesichts einer rasant fortschreitenden Digitalisierung haben sie weiterhin die Wahl:

„Ultimately the winners in banking will have the capabilities of a world-class software company. Most of the leverage and most of our investment is in building the foundational underpinnings and talent model of a great digital company. To succeed in a digital world (you) can’t just bolt digital capabilities onto the side of an analog business. Richard Fairbank, the Chairman and CEO of Capital One“

aboutthatratio.com. Innovating the capital one way do you think this is the new normal

 

3.

Die wahrgenommen Relevanz ist darüber hinaus eine Frage der Perspektive oder des Blickwinkels. Je weiter oben ich in der Hierarchie eines Unternehmens der Finanzbranche sitze, je intensiver also meine Karriere auf den Praktiken, Kompetenzen und Selbstverständlichkeiten der Vergangenheit beruht, desto weniger rasant wirkt die Veränderung und desto stärker glaube ich daran, dass das, was immer so war, auch immer so bleiben wird. Man kann also nicht unterstellen, etwas absichtlich nicht erkennen zu wollen.

 

In dem absolut empfehlenswerten Buch Connected Company von Dave Gray habe ich das folgende Zitat gelesen, das ich ins deutsche übersetzt habe:

„Ältere Führungskräfte sind in gewisser Weise die am wenigsten geeignetsten Mitarbeiter, um sich die Zukunft vorzustellen, weil sie am meisten in die Vergangenheit investiert haben und langfristig am wahrscheinlichsten nicht mehr im Unternehmen sind“

 

Je höher die Banktürme, desto weiter weg ist der Kunde und sind die Mitarbeiter und andere Stakeholder. Ihr verändertes Verhalten und ihre veränderten Erwartungen werden nicht wahrgenommen.

 

News: Private Banking wird automatisiert

Viel Geld fliesst aktuell in Unternehmen und Lösungen, die sich mit der Automatisierung des Wealth Management Bereiches beschäftigen. Eine Finanzspritze von 70 Millionen Dollar für wealthfront eines der vielversprechendsten startups und erste Reaktionen analoger Konkurrenten unterstreichen die Erwartungen in digitale Assistenten.

techcrunch.com wealthfront closes a big new round as competitors crowd the wealthmanagement-market

 

4.

Eine aktuelle Umfrage des Bankblogs von Hansjörg Leichsenring unter Experten der Finanzbranche deckt das oben beschriebene Phänomen auf. Leichsenring fragte nach der Bedeutung der Filiale für die Zukunft der Finanzdienstleistung

Einer internationale Studie zufolge sollen bereits 2017 nur noch 5 % aller Kunde – Bank Interaktionen in der Filiale stattfinden, aber das ist nur eine Randnotiz des Chronisten. Was ich aber grundsätzlich nicht verstehe – obwohl ich den Blog und die Arbeit von H.J.Leichsenring sehr schätze ist ,warum man dieser Frage überhaupt stellt und welche Relevanz sie hat? Was spricht dafür das Geschäftsmodell eines Unternehmens – solange man nicht aus der Bau oder Immobilienbranche tätig ist- an einem Gebäude auszurichten, in welche Menschen gehen sollen /müssen, um Leistungen in Anspruch zu nehmen. Sollte es nicht um den Kunden gehen und hat man als Unternehmen überhaupt eine Chance, wenn man nicht das Ziel verfolgt, bestehende und sich entwickelnde Kundenbedürfnisse zu befriedigen?

Und noch ein Zitat. Diesmal von google Gründer Eric Schmidt. Getätigt im Rahmen eines Interviews in der aktuellen Ausgabe der deutschen Wired:

„Mein wichtigster Rat ist deshalb: Umgebt euch mit jungen Leuten. Hört Ihnen zu. Lernt von Ihnen.“

 

 

In der Welt des Chronisten hört man in jedem Fall wenig über Brick and Mortar Banking, dafür aber um so mehr über Digital Banking. Das mag an der falschen Perspektive liegen. Hier sind aber noch 

 

Mehr fintech News

 

Dein Reichtum immer und überall an einem Ort. Mit Personal Capital ist dies möglich. So mancher Bankkunde würde sich das sicher auch wünschen. Dies ist mehreren Investoren – darunter auch Banken  – insgesamt 50 Millionen Dollar wert:

Institutional Venture Partners (IVP), Crosslink Capital, Venrock, USAA, BBVA Ventures,Corsair Capital.Womit bereits 105 Millionen Dollar an Perssonal geflossen wären. Oh Du glückliches Investoren Land Amerika!

Webseite von Personal Capital

 

Smartes Payment Terminal

Vom smarten Payment Terminal und dem von einem Ex – google Mitarbeiter Osama Bedier gegründeten Unternehmen Poynt hat sicher der ein oder andere schon gehört. Sieht nicht nur toll aus,  sondern unterstützt zusätzlich auch jegliche Art von Kreditkartenzahlung, Bluetooth, QR- Code, NFC usw. Das Terminal soll 299 Dollar kosten und schon das Design rechtfertigt meiner Meinung nach den Preis. Damit die Sache auch rund ist und Händler möglichst viele Anwendungsfelder finden, dürfen externe Entwickler natürlich Apps entwickeln.

https://getpoynt.com/

Sfgate: Former google exec Osama Bedier launches …

 

Confloor Bitcoin Börse

Coinfloor ist eine bitcoin Börse mit Sitz in London , die  es registrierten Benutzern ermöglicht, Bitcoin auf einer offenen Handelsplattform zu kaufen oder zu verkaufen. Das Unternehmen setzt auf die Mehrwerte Vertrauen, Sicherheit  und  Zuverlässigkeit Es wurde von Mark Lamb und Amadeo Pellicce , langjährigen Geschäfts Partnern gegründet. Zu den Investoren gehören Passion Capital, Taavet Hinrikus, co-founder von TransferWise and der erste Angestellte von Skype und  Adam Knight, früherer Managing Director bei Goldman Sachs und Global Head of Commodities bei Credit Suisse

https://www.coinfloor.co.uk/

 

Bitcoin Wallet

Im Kampf um das beste Wallet spielen bitcoin natürlich auch eine immer größere Rolle. Snapcard bietet ein bitcoin Wallet für IOS.

https://www.snapcard.io/

 

Dollarbird bringt PFM in ihren Kalender

Aus der Kategorie einfache Ideen mit großer Wirkung diesmal eine Kalender PFM App mit Namen Dollarbird

https://dollarbird.co/

 

Mathias Kröner, bitcoin und die digitale Agenda

Es gibt Chronisten und Macher. Ein Macher und aktiver Veränderer der Finanzbranche ist sicherlich Matthias Kröner. Es vergeht inzwischen kaum ein Tag ohne eine Nachricht aus der Ideenschmiede Fidor. Die Bezeichnung Rebel oder Revolutionär scheint mir angebracht zu sein. Darüber hinaus schreibt er immer wieder auch interessante und provokative Artikel. Diesmal kommentiert er die Bitcoin Diskussionsrunde im Rahmen der digitalen Agenda in Berlin. Ich lege meinen Lesern die Lektüre dieses Artikels ans Herz.

Matthias Kröner: Berlin Okotber 2014 – Bitcoin Diskussionsrunde im Rahmen der digitalen Agenda

 

Vergesst den Geldautomat. Eine App macht es möglich

Die neue App Nimble  ersetzt den Geld Automaten. Das Geld wird von Personen in der Nähe eines Nutzers geliefert. Das Produkt kann aktuell in San Francisco im Private Beta Stadium getestet werden. Die Rückzahlung erfolgt über die Nutzung des Dienstes von Venmo direkt bei Aushändigung des benötigten Bargeldes.

Nimble Webseite

psfk.com. ATM technology customer referral

 

Boris Janek

AUTHOR - Boris Janek

Post A Comment

 

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Fidor Bank will Bankplattform für Crypto- Währungen

Die Fidor Bank AG und Payward/Kraken starten eine offene Initiative zur weltweit ersten Bankplattform mit Fokus auf virtuellen Währungen.  ...

Schließen