title

Blog

Warum noch über die Innovation der Finanzbranche sprechen?

Wenn die Wirtschaftswoche titelt: Banken: Eine vom Aussterben bedrohte Spezies? dann wird es aber höchste Zeit sich Gedanken zu machen. Oder man kann damit aufhören über Innovationen und Veränderungen zu berichten, weil es ohnehin zu spät ist. Eigentlich müsste man sich langsam mit der Politik an einen Tisch setzen, um eine Art Leistungsschutzrecht für Banken auf den Weg zu bringen, denn irgendwie scheint es nicht zu gelingen die Schlachten (Entschuldigung für diese Formulierung) gegen Regulierungsanforderungen und um das Kundenvertrauen zu gewinnen. Offensichtlich gibt es so viele Baustellen, dass man gar nicht mehr weiß wo man anfangen soll oder diejenigen, die anfangen möchten, treffen auf Jene, die lieber noch warten möchten, da sie mit Unsicherheit nicht umgehen können oder mehr zu verlieren als zu gewinnen haben.

Wenn die Banken sich nicht selber innovieren können, dann müssen eben die Anderen ran z.B. Online Pioniere, wie man sie in großer Zahl auf der Finovate in London sehen konnte. Und inzwischen kommen diese Online Pioniere immer häufiger auch aus Deutschland. Auf der Finovate waren es Figo, Pockets United und Sum up. Aber das waren nur 3 von vielen weiteren Unternehmen, die sich direkt oder indirekt mit der Dienstleistung Banking beschäftigen. Denn wenn Banking ins Leben integriert wird, also- wie Chris Skinner es nennt- zum Proactive Personal Finance Management wird- dann kann prinzipiell jeder in diesen Markt eintreten, der einerseits eine herausragende User Experience und andererseits Daten in Echtzeit analysieren und daraus Kundenwerte extrahieren kann.

Technologie ist aber nur die eine Seite der Medaille. Es ist ganz toll, wenn man jetzt als Amex Kunde einen twitter Hashtag zum bezahlen verwenden kann wir CNN berichtet. Aber das Vertrauen kommt damit nicht zurück. Einfache Prozesse sind schön und gut. Aber was ist mit Einfachheit und Transparenz als Grundprinzip. Ich würde nicht deshalb meine Bank wechseln, weil ich dort technologischen Firlefanz nutzen kann. Nur müssen sich die neuen Anbieter überhaupt damit beschäftigen was Banken ausgemacht und was sie in die Rolle gebracht hat, die sie für Jahrhunderte für Menschen gehabt haben.

Wer heute für die finanzielle Gesundheit eines Menschen sorgen möchte, muss und sollte sich vielleicht gar nicht als eine Bank betrachten. Aber wie sollen Banken das bitte machen? Die Angst der Banken scheint also mehr als berechtigt zu sein. Und alles worüber ich hier seit 2007 geschrieben habe, ist oder wird bald schon Realität sein. soll ich denn jetzt eigentlich noch schreiben?

Boris Janek

AUTHOR - Boris Janek

Post A Comment

 

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Finovate 2013: Die Gewinner

Auf dem Netbanker Blog gibt es jetzt die Liste der Gewinner der Finovate. Hier die kurze Übersicht Die Gewinner und...

Schließen