title

Warum möchten Banken eigentlich Banken bleiben?

 

Man soll gehen, wenn es am schönsten ist. Jürgen Klopp – der Trainer mit dem perfekten PR Berater – hat das erkannt. Er wird gefeiert, statt gefeuert.
Im Musik Business werden Bands, die sich rechtzeitig auflösten, sogar angefleht ein Comeback zu machen. Dies geschieht gerade bei Oasis, während Blur schon wieder da sind.

 

Banken am Ende?

Was mich zu der Frage führt,  wieso eigentlich alle Banken weiter Banken bleiben möchten, obwohl ihnen Regulierer, Verbraucher und digitale Technologien so zusetzen?
Banking ist nicht mehr so schön wie früher. Die Zukunft wird für viele Banken ehrer schlechter als besser aussehen. Autoren sprechen vom „Ende des universellen Bank Modells„, erkennen, dass Fintech Banks bald die Welt regieren werden und selbst im Spiegel und Focus wird – mit einer gewissen Schadenfreude – über die wenig positive Zukunft der Banken geschrieben.

 

Viele Ratgeber

Inzwischen lässt sich überall nachlesen, was die Banken nach Möglichkeit tun sollten. Blogger – wie ich- FinTech Experten, Beratungshäuser – jeden Tag mindestens eine neue Studie- Medien, Technologie Anbieter und wer sich auch immer gerade berufen fühlt, zeigt den Banken Möglichkeiten auf, um auch zukünftig noch als Bank im Markt bleiben zu können.

 

Trotzdem hilflos

Banker  stehen den Technologie Unternehmen hilflos gegenüber. Diese nutzen jede Schwäche aus, die nicht zuletzt auch durch Regulierung erzeugt werden. Die Kosten der Banken nehmen rapide zu. Sie müssen an allen Ecken ergänzen, erweitern, erneuern. Jede neue Regulierungsanforderung erhöht die Kosten. Die veralteten IT Systeme ächzen. Deren Betrieb und Erhaltung schluckt alleine 75 % der IT Kosten. Trotz weltweiter Filial Schließungen und dem Abbau von Mitarbeitern steigen die durchschnittlichen Verwaltungskosten pro Mitarbeiter.

Die Kunden möchten schnelle und einfache Lösungen, die am besten nichts kosten sollen. Sie sind nicht mehr dauerhaft treu, sondern bereit zum Wechsel, sobald die Bank einen Fehler macht. Geld verdienen wird angesichts geringer Zinsen auch immer schwerer. Ist es schlimm die Kundenbeziehung zu verlieren, wenn diese mehr kostet als einbringt? Banken werden sich in Zukunft dafür entscheiden müssen, nur noch das zu machen, was sich für sie auch rentiert. Warum also „Omnikanal“? Wie soll sich das rechnen? Und ich gehe noch einen Schritt weiter.

 

Also

Peter Thiel schreibt in seinem aktuellen Buch „From Zero to One

 

„Aber die Wahrheit ist. Jeder Moment im Geschäftsleben ereignet sich immer nur einmal. Der nächste Bill Gates wird kein Betriebssystem bauen. Wenn Du nur versuchst zu kopieren, dann lernst du nichts.“

 

 

 

Boris Janek

AUTHOR - Boris Janek

Post A Comment

 

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
10 Gründe warum ihr zum Bankathon müsst

Vom 26 bis zum 28 April findet in Frankfurt, im Vorfeld der  Exec IO Fintech der erste Bankathon statt. Ausrichter der...

Schließen