title

Blog

Volksbank Bühl: Eine Innovationswerkstatt im Interview (Teil II)

Volksbank Bühl

Innovationswerkstatt der Volksbank Bühl

Auch der zweite Teil meines Interviews mit den Mitarbeitern der Bühler Innovationswerkstatt bringt einige spannende Antworten und die Erkenntnis, dass wir uns über unsere Zukunft wenig Sorgen machen müssen, wenn wir den jungen Menschen richtig zuhören und bereit sind von ihnen zu lernen. Führungskräfte sollten sich stärker in der Kunst des Loslassens üben, dann klappt das auch mit der Zukunft

Finance20: Wie stehen die anderen Kollegen zu Eurer Arbeit?

FSW: Wer sich mit Innovationen beschäftigt weiß, dass es immer Widerstände gibt. Allerdings befinden wir uns auf einem sehr guten Weg. Immer mehr Kolleginnen und Kollegen sind von diesem Weg überzeugt und unterstützen uns.

ht: Mit jedem erfolgreich umgesetzten Projekt steigt die Akzeptanz. Alle Skeptiker wird man aber nicht bekehren können. Jedoch versuchen wir in Workshops und Vorträgen den Kollegen neue Themen näher zu bringen und dabei dann doch den ein oder anderen Skeptiker vom Sinn unserer Arbeit zu überzeugen.

FG: Teilweise mit Skepsis, teilweise mit Bewunderung. Interessant ist für mich zu sehen, wie sich plötzlich anfängliche „Skeptiker“ für die Arbeit der Innovationswerkstatt interessieren, sich in Diskussionen einbringen oder interne Workshops besuchen.

 Finance20: Was war Euer bisheriges Highlight während der Arbeit im Innovationsteam?

FSW: Meine persönlichen Highlights waren zum einen der Launch unserer Social Business Plattform „Volksbank Bühl Connect“ und der Crowdfunding-Plattform „Viele-schaffen-mehr.de“. Zum anderen freue ich mich aber immer wieder über die perfekte Arbeitsatmosphäre und die Stimmung im Team.

Age: Das waren auch meine Highlights. Damit haben wir viel verändert und sind immer noch dabei. Außerdem war einmal mehr die re:publica eine tolle Zeit, die das Team wieder ein Stück mehr zusammengerückt hat. Zudem freue ich mich schon auf unsere verschiedenen externen Workshops, die wir sowohl unseren jungen Kunden als auch den Eltern unter unseren Kunden zum Thema „Social Media“ anbieten.

MTJ: Mein persönliches Highlight ist der Erfolg der Einführung von Mitarbeiter-Workshops. In diesen Workshops versuchen wir, unter Anwendung von verschiedenen Kreativ-Techniken, spielerisch Ideen gemeinsam mit anderen Mitarbeitern aus unterschiedlichen Abteilungen zu entwickeln. Als nächstes steht ein Workshop mit verschieden Impulsvorträgen an, auf den ich mich jetzt schon sehr freue!

 Finance20: Was können andere Banken von Euch lernen?

Zi: Dass Begeisterung ansteckend ist und bei einem gemeinsamen Ziel ein von einander lernen auf einfache Art möglich wird, woraus wieder viel Neues entstehen kann.

ht: Das abwarten nicht immer die richtige Strategie ist!

MTJ: Innovativ und kreativ zu sein sowie vieles weitere rund ums Web2.0 ;), siehe: http://blog.volksbank-buehl.de/dienstleistungen/

Finance20: Wo und wie seht Ihr Eure persönliche Zukunft?

Zi: Nach Abschluss meines berufsbegleitenden Studiums zum Master of Banking & Finance, das mir die Volksbank Bühl ermöglicht, möchte ich bei uns weitere Verantwortung übernehmen. Hier sehe ich meine Stärken in analytischen und strategischen Aufgabenstellungen.

ht: Meine persönliche Zukunft sehe ich in der Volksbank Bühl bei der Weiterentwicklung der elektronischen Vertriebswege. Gerade dieser Bereich bietet in Zukunft viel Neues und das macht die Arbeit doch erst richtig spannend und abwechslungsreich.

MM: Nach Abschluss meines Fernstudiums, will ich mehr Verantwortung übernehmen und unser Team nach vorne bringen. Vielleicht auch die ein oder andere Innovation im IT-Bereich vorantreiben.

FG: Nach meinem berufsbegleitendem Studium (Master in Wirtschaftspsychologie) möchte ich schnellstmöglich Verantwortung als Führungskraft übernehmen. Dabei sehe ich mich im Bereich Coaching, Personal(-entwicklung). Mich fasziniert die Frage, wie ich Menschen motivieren und Sie dabei fordern und fördern kann.

MTJ: Ich möchte so schnell wie möglich mein Bachelor-Studium abschließen und mich in der Volksbank Bühl weiterentwickeln. Ein Bereich im strategischen Marketing beziehungsweise im Produktmanagement wären sehr interessant. Mehr Verantwortung und ein eventuelles Master-Studium sind meine mittelfristigen Pläne.

Finance20: Habt Ihr vielleicht einen Tipp für gleichaltrige Kollegen in anderen Banken?

MTJ: Meiner Meinung nach sollte man hin und wieder versuchen die gewohnten Denkmuster zu verlassen um neue Ideen zu entwickeln. Man sollte sich trauen neue Dinge anzupacken, Ideen anzusprechen und sich nicht von alten Denkweisen oder Gegenstimmen entmutigen lassen.

FG: „Constant and never ending improvement“ (Konstante und niemals endende Verbesserung) : Das Cani-Prinzip von Tony Robbins inspiriert mich ungemein. Es ist gegenüber sich selbst eine andauernde Selbstverpflichtung.

Age: Ihr könnt was! Auch wenn ihr am Anfang denkt, ihr seid dem ganzen nicht gewachsen – es ist eure Aufgabe vorauszugehen. Habt keine Angst, sonder stellt euch selbstbewusst neuen Herausforderungen.

BOJ: Probiert´s einfach aus! Haltet die Augen nach Neuem offen, denkt quer, teilt und diskutiert Eure Ansichten im Unternehmen. Ihr werdet sehen, dass das echt Spaß macht und man sich weiterentwickelt.

Finance20: Und was macht man so in Bühl, wenn mal Freizeit ist?

Zi: Sportliche Aktivitäten in der freien Natur; bei geeigneten Wetterlagen am liebsten fliegend mit dem Gleitschirm an den Bergen in der näheren Umgebung.

FG: Sport, Freunde treffen, Fußball schauen und meinen persönlichen Blog vorantreiben https://www.facebook.com/Wirtschaftspsychologie2.0, bald auch unter http://frankgutknecht.de.

Age: Viel Sport =), Zeit mit Familie, Freunden und Verein verbringen und nicht auf der Stelle stehen.

MM: Sport, Lernen, viel mit Freunden und Familie unternehmen, technische Spielereien ausprobieren, schnelle Autos fahren.. 🙂

Vielen Dank für das äußerst anregende und spannende Gespräch. Da wünsche ich mir ja glatt nochmal so jung zu sein wie ihr

Das waren meine Gesprächspartner

Franz Sebastian Welter
Meike Boj
Maik Jost
Frank Gutknecht
Michael Merkel
Thomas Hochfeld
Wibke Ziegler
Anja Gempler
Madlen Fischer

Das könnte auch interessant für Sie sein

Die spannenden Beiträge verfolgen oder die Innovationswerkstatt mal live erleben

Volksbank Bühl im Interview

Viele schaffen Mehr. Die Volksbank Bühl startet crowdfunding der Volksbanken Raiffeisenbanken

Boris Janek

AUTHOR - Boris Janek

Post A Comment

 

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Finovera und Gedanken zu Banken

Finovera ist wieder ein neues Finance startup mit einer interessanten Idee, auf die auch Banken hätten kommen können. Was macht...

Schließen