title

Blog

Tränende Augen bekomme ich,

wenn ich diesen aus Deutschland stammenden Versuch jungen Menschen mehr Finanzbildung zu vermitteln:

http://www.max-manni.de/

mit diesem aus Australien stammenden Versuch, vergleiche:

https://coinland.com.au/

Nun hinkt dieser Vergleich sicherlich. Hinter dem einen Versuch steht eine Stiftung (QFZ Stiftung) . Hinter dem anderen Versuch eine große australische Bank. Allein in der Höhe der zur Verfügung stehenden Budgets dürften damit erhebliche Unterschiede bestehen. Damit ist die Bank natürlich auch abhängiger und muss eine entsprechende Marketing Botschaft übermitteln. Wobei die Plattform coinland selber schon die Botschaft ist: Man muss jungen Menschen helfen, spielerisch Finanzthemen zu erlernen, damit sie schon früh die Kompetenz erwerben, sich persönlich um die eigenen Finanzangelegenheiten kümmern zu können.

Eine Systemfrage

In Deutschland ist das Bildungssystem anders aufgebaut. Wenn Unternehmen in Sachen Bildung unterwegs sind, gilt das – beim eher misstrauischen deutschen Durchschnittsbürger – gleich als verdächtig. Deshalb sind in der Regel Schulen, Verbände und eben Stiftungen für die notwendige Kompetenzvermittlung verantwortlich bzw. fühlen sich berufen, was ich ehrlich gesagt – angesichts eines nur schlecht mit finanziellen Mitteln  ausgestatteten und stark verknöcherten Bildungssystems – nicht ganz verstehen kann. Die Unternehmen müssen hier mehr Verantwortung übernehmen und dürfen sich nicht auf die Zulieferungen des staatlichen Bildungssystems verlassen. Dafür muss man dann auch mal Geld in die Hand nehmen.

Kann man so Kinder erreichen?

Außerdem ist es wichtig die Zielgruppe auch richtig anzuprechen und die Medien und Werkzeuge dieser Generation zu verwenden. Und mal ganz ehrlich – auch wenn Max, Manni und Moneten sicherlich einen guten Ansatz darstellt und zumindest youtube verwendet wird – so wirkt die Internetseite doch wie aus einer längst vergangenen Zeit. So etwas kann man heute selbst Kindern nicht mehr vorsetzen. Pädagogische Konzepte genügen nicht, um die Zielgruppe zu erreichen. Wie wäre es denn, wenn man diese einfach zur Weiterentwicklung einbeziehen würde. Vielleicht findet sich ja auch noch eine große Bank, die es besser macht oder die Aktion ganz einfach unterstützt.

QFZ steht übrigens für „Qualität schafft Zukunft“

Oder wie sehen Sie das

Boris Janek

AUTHOR - Boris Janek

Post A Comment

 

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
So klingen Banken leider noch nicht (Teil VIII)

Im November Wenn es kälter, häufig neblig und in der Regel feuchter wird, ist seelische Schwere und Melancholie erwünscht. Doch...

Schließen