title

Blog

Sush.io das Mint für Unternehmen

Sush.io macht das Unternehmer Leben einfacher

Einfachheit ist cool. Wir alle wünschen uns einfache Produkte und Dienstleistungen. Es sei denn, wir profitieren von Komplexität. Für Politiker, Banker oder auch Arzt (wobei man diese Berufsbezeichnungen wahrscheinlich beliebig austauschen könnte)  ist es sicherlich kein schönes Gefühl, wenn fehlende Komplexität uns überflüssig macht, weil der Kunde mehr weiß als wir oder jeder direkt verstehen kann, wie zum Beispiel eine Baufinanzierung funktioniert.

Wahre Innovation ist nicht das neuste Gadget oder Produktfeature. Wahre Innovation liegt in der Vereinfachung vormals komplexer Prozesse oder Produkte. Bessere Kundenerlebnisse und damit die Befreiung von Komplikationen, Friktionen, Mühen, Ablenkungen oder nicht notwendiger Zwischenschritte bieten wirkliche Chancen für alte und neue Unternehmen.

Look Simple, feel Simple und Simple to do! So einfach ist die Simplicity Checklist (www.designfulcompany.com), welcher Unternehmen nur folgen müssen. Allerdings wissen wir alle: Nichts ist so schwierig wie Einfach

Einfachheit Rules

Ich bin ein Fan von Einfachheit und darüber hinaus der festen Überzeugung , dass Steuern, Baufinanzierungen, Adoptionen,  die Altersvorsorge, Schule usw. nicht kompliziert sein müssen. Sie sind kompliziert, weil Komplexität Machtpotentiale schafft bzw. geschaffen hat und Eliten nicht daran interessiert sind  ihren Status zu verlieren. Und weil wir Einfachheit offenbar nicht gelernt haben

Auch das Gründen und Führen eines Unternehmens ist einfacher als man denkt. Ich halte es da mit Professor Faltin dem Autor des Buches „Kopf schlägt Kapital“, der bei der Gründung von Unternehmen eine gute Idee für die wichtigste Komponente hält und mit dem Mythos des allwissenden Unternehmensgründers, der vor allem BWL Kenntnisse und einen Business Plan  benötige, um erfolgreich zu sein, in seinem Buch aufräumt.

In der Bankenwelt steht Vereinfachung ebenfalls auf der Tagesordnung. Es sind aber nicht die Banken, die vereinfachen (dies haben zuletzt die Direktbanken getan)  und auch nicht die Politik – die macht es eher noch komplexer – sondern es sind Technologie Start ups wie zum Beispiel Mint, die den Personal Finance Management Trend bei den Banken ausgelöst haben, oder auch Simple, Moven, die Fidorbank und so weiter.

Company Finance Management

Ein PFM für den Unternehmensgründer bzw. ein Angebot das weit darüber hinaus geht und vor allem den betriebswirtschaftlichen Teil extrem vereinfacht und nahezu automatisiert, das wäre doch ein sinnvolles Angebot von Banken für Unternehmen. Denn gerade kleinere Unternehmen, die sich in Gründung befinden haben eigentlich gar kein Geld für einen Kaufmännischen Geschäftsführer oder einen CFO.

Geht so etwas? Könnte so etwas gehen? Professor Faltin, der Unternehmensgründern empfiehlt sich auf die Idee und eigenen Kernkompetenzen zu konzentrieren und alles andere outzusourcen, würde dies eventuell bejahen. Ein Unternehmen mit Sitz in Paris hat einen Versuch gewagt.

Sush:io

Das vielversprechende  startup Sush:io hat ein Dashboard entwickelt das kleinen Unternehmen – und dies seien laut CEO Thomas Guillaumin immerhin 97 % aller Unternehmen weltweit, dabei helfen soll sich auf das Produkt und Geschäft zu konzentrieren anstatt sich mit Papieren zu beschäftigen.

Sush. io wird  ab 15 Mai im App Store verfügbar sein. Die Anwendung wird vor allem für amerikanische Unternehmer hilfreich sein. Sie ist – wie man im Blog RUDE BAGUETTE nachlesen kann -in der Lage Dienste wie Freshbooks, Google Drive und andere wichtige Cloud Services für kleine Unternehmen zu intgrieren, um so die Position des CFO zu automatisieren. Die Nutzer werden ähnlich wie beim Dienst IFTT in die Lage versetzt automatisierte Aktionen , wie z.B. die Bezahlung einer Freshbooks Rechnung oder das Senden einer E-Mail, wenn ein bestimmter Betrag ausgegeben wurde, ausführen zu lassen. Der Dienst wird weitere Dienste integrieren: Github,  Paypal, Google Adwords etc. und nutzt dafür offene APIs. Immer wenn eine Aktion durchgeführt wird und ein neues Daten Dokument entsteht,  werden die Aufgaben rationalisiert und als Report in einem übersichtlichen und schönen Dashboard dargestellt. Das Ganze sieht dann etwa so aus

Sush.io

Und jetzt mal ganz ehrlich. Einen solchen Service würden sich doch auch deutsche Unternehmer wünschen und hätte das Ganze nicht von einer Bank kommen müssen oder können? 

Mehr Infos zu Sush.io

http://techcrunch.com/2013/04/23/sush-io/

http://thenextweb.com/insider/2013/04/25/sush-io-wants-to-offer-offer-mint-com-and-ifttt-in-a-single-app/

Das könnte Sie auch interessieren

In Mode: Firmenkunden Comunities

Der Firmenkunde im Internet

Boris Janek

AUTHOR - Boris Janek

  • André M. Bajorat

    ist das wie geckoboard?

    • electrouncle

      Hallo,

      ja der Dienst ist ähnlich. Allerdings scheint mir sush.io sehr viel intuitiver und vor allem auch ansehnlicher zu sein. Das was ich bisher sehen konnte, überzeugt durch die Usability und Einfachheit. Ich betrachte es auch als eine Art PFM für kleine Firmenkunden von Banken. Gefällt mir wesentlich besser, als alles was da aktuell als Software verfügbar ist. Und der If this than that Ansatz überzeugt mich auch. Denkt Ihr auch in eine solche Richtung?

  • Finovera und Gedanken zu Banken | Finance 2.0

    […] Sush.io das Mint für Unternehmen […]

Post A Comment

 

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Infografik: Deutsche Bankkunden skeptisch gegenüber Social Media und mobile Banking

Auf der Website der British Telecom - die bieten ähnliche Dienstleistungen wie die Deutsche Drosselkom - habe ich diese interessante...

Schließen