title

Blog

Sechs Fragen mit Zusatzfrage: Annette Straßburger R+V 24

Anette Straßburger arbeitet für die R+V Direktversicherung AG im Bereich Online Marketing. Die R+V Direktversicherung AG ist seit mehreren Monaten auf verschiedenen Social Media Plattformen aktiv. Eines der eingesetzten Instrumente ist ein Blog, der von Frau Straßburger geführt wird

Frau Straßburger war so freundlich mir einige Fragen zu  beantworten. Bloggen gehört aktuell nicht zu den Lieblingsbetätigungen der genossenschaftlichen Bankengruppen. Die wenigen Banken und Zentralinstitute, die Social Media nutzen tummeln sich – wohl wegen der vermeindlich geringen Aufwände und schnell sichtbaren Erfolge- eher bei Facebook oder auf twitter. Um so interessanter finde ich die Blogging Aktivitäten der R+V Direktversicherung AG. Aber lesen Sie selbst.

1.) Wie wird man zu einer Unternehmensbloggerin?

Seit Anfang 2009 beschäftige ich mich mit Social Media und den Möglichkeiten und Potenzialen, die die sozialen Netzwerke für ein junge Direktversicherung wie der R+V24 bieten. In Zusammenarbeit mit einem PR-Berater haben wir eine Social Media Strategie für R+V und R+V24 entwickelt. Ein wichtiger Baustein dieser Strategie war u.a. auch die Einrichtung des R+V-Unternehmensblogs. Als Initiatorin sehe ich mich daher natürlich auch in der Pflicht regelmäßig zu bloggen.

2.) Welche Erfahrungen haben Sie vor Ihrer Blogging Aktivität für die R+V bereits im Internet gesammelt?

Ich beschäftige mich eigentlich schon seit vielen Jahren intensiv mit dem Internet. Bevor ich den Aufbau der sozialen Netzwerke für R+V24 übernommen habe, habe ich bereits Erfahrungen mit dem Aufbau von Webauftritten aus Usability-Sicht gesammelt. Darüber hinaus betreibe ich das Suchmaschinen-Marketing und die Suchmaschinen-Optimierung für R+V24. Seit 2008 habe ich den Aufbau und Implementierung eines Webcontrolling-Tools vorangetrieben. Das Internet ist mir insofern in vielen Facetten ein geläufiges Medium und ständig kommt Neues hinzu. Das nächste spannende Thema wird der mobile Auftritt von R+V24 sein.

Welche Eigenschaften und Fähigkeiten sollte eine Bloggerin mitbringen?

Als Bloggerin sollte man gerne schreiben und recherchieren und immer auf der Suche nach interessanten Themen sein. Da ich unseren Twitterkanal (http://www.twitter.com/rv24_de) mehrmals täglich mit Neuigkeiten rund um Auto, Mobilität und Versicherung „ füttere“, sitze ich sozusagen an der Quelle.

3.) Wie viel Zeit verbringen Sie in der Woche mit bloggen?

Da ich nicht nur selbst blogge, sondern auch unsere Autoren unterstütze und berate, verbringe ich in der Woche ca. 3 Stunden meiner Arbeitszeit mit Tätigkeiten rund um das Blog. Dazu gehört auch das Controlling und die Promotion des Blogs im Unternehmen.

4.) Welche Arbeiten fallen bei der Erstellung eines Blog Beitrages an?

Bloggen heißt mehr als nur für das Web zu schreiben. Zunächst ist es wichtig ein griffiges Thema zu finden, das für die Leser von Interesse sein könnte. Hierfür recherchiere ich Hintergrundinformationen, führe Interviews mit Fachleuten aus dem Hause und suche auch noch das ein oder andere passende Bild für den Blogbeitrag. Der Artikel selbst sollte natürlich in einer möglichst leicht verständlichen Sprache aufbereitet werden, so dass auch beim schnellen Scannen über den Artikel der Inhalt leicht erfassbar ist.

5.) Wie ist die Resonanz auf Ihren Blog? Was funktioniert, was funktioniert nicht so gut?

Der R+V-Unternehmensblog ist noch recht neu und relativ unbekannt. Der Launch war am 18.08.2010, d.h. wir sind jetzt seit ca. 100 Tagen im Netz. Ein Anlass, um zurückzublicken und das erste Fazit zu ziehen. Die Resonanz auf den Blog war bisher durchweg positiv. Zurzeit arbeite ich an einem Konzept, um die Bekanntheit der Seite http://www.ruv-blog.de zu verbessern. Damit erhoffe ich mir mehr Kommentare auf die einzelnen Artikel. Momentan probieren wir noch sehr viel aus und zwar hinsichtlich der Auswahl der „ richtigen“ Themen, der Länge der Artikel, der Anzahl der Artikel pro Woche, etc.

6.) Welche Ziele verfolgen Sie mit den Blogging Aktivitäten?

Ein wichtiges Ziel ist, die Markenbekanntheit der Marke R+V im Netz weiter zu stärken. Dies geschieht im Zusammenklang mit unseren anderen Social Media Aktiviäten wie Twitter, Facebook, YouTube und demnächst auch unseren Social Media Newsroom. Wir möchten zeigen, dass auch eine eher konservative Branche wie die Versicherungsbranche in den sozialen Netzen überzeugend auftreten kann. Mit dem Blog haben wir die Möglichkeit, die Menschen unseres Unternehmens zu zeigen, über ihre Tätigkeiten zu berichten und die Themen vorzustellen, die sie vorantreiben. Wir wollen uns für unsere Kunden und Interessenten öffnen und ihnen die Möglichkeit bieten, über diese Medien mit uns in Kontakt oder besser in den Dialog zu treten.
7.) Die private Zusatzfrage:

Welches Buch lesen Sie gerade und gibt es ein Buch, welches Sie Bloggern zum Einstieg empfehlen können?

Ich lese gerade
Fridtjof Nansen: In Nacht und Eis. Die norwegische Polarexpedition 1893 – 1896.

Für Blogger empfehle ich das Buch von
Jeff Jarvis: Was würde Google tun? Wie man von den Erfolgsstrategien des Internet-Giganten profitiert.

Vielen Dank für das Gespräch und zumindest das zweite Buch kann ich ebenfalls sehr empfehlen. Vielleicht als Weihnachtsgeschenk. Vielleicht für den Vorstand Ihrer Bank.

Und hier die weiteren Interviews aus meiner kleinen Serie:

Jochen Döring (Digital Native)

Marco Ripanti ( ekaabo GmbH, Yiid.com)

Katharina Beck (Institut für Social Banking)

Axel Liebetrau (Zufkunftsforscher und Managementberater)

Matthias Kröner (Fidorbank AG)

Thorsten Hahn (Banking Club)

Frank Kleinert ( Innovationsmanager bei einer Rechenzentrale)

Alexandre Janicki (Credible Finance)

Herr Carlo Bewersdorf (Asstel ProKunde)

Florian Schwarz und Florian Schwarzbauer (Die Bankonauten)

Marko Haschej (Raiffeisenbank Eberndorf)

Guido Augustin (Bürgschaftsbank Hessen)

Lothar Lochmaier (Social Banking 2.0)

Suitbert Monz (R+V)

Dr. Harald Meissner (Hochschulprofessor und Unternehmer)

Mustapha Behan (whofinance)

Boris Janek

AUTHOR - Boris Janek

Post A Comment

 

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Talking about a revolution? 2,5 Finance Blogger zu wikileaks

Hier sind 2 interessante Artikel von Bloggern, die sonst eher über Banken und Finanzthemen bloggen. Aber wenn man genau hinsieht,...

Schließen