title

Blog

Moralische Instanzen

Empörung im Zug

Empörung auf der Straße. Empörung in den eigenen vier und in fremden Wänden. Ich war Schüler und später Student als ich mich zuletzt so empören konnte. Manchmal trällere ich schon „Wohin mit dem Hass“ von Jochen Distelmayer. Ist das nicht schlimm?

Vorsicht jetzt folgt persönliche, nicht objektive und pauschale Meinung

Social Media ist zu verlockend

Ist vielleicht sogar Social Media ein Grund für die gefühlte oberbordende Oberflächlichkeit? Oder ist Social Media – so wie Douglas Rushkoff es ausdrückt – nur die vorerst letzte Stufe in der Entfremdung des Menschen von seinen direkten Mitmenschen und schließlich von sich selbst?

Gestern

Content ist King habe ich gestern geschrieben. Aber bitte nicht jener oberflächliche Mist, den man heute auf fast 90 % der Internetseiten von Banken – seien es klassische Internet – oder „Social Seiten“ – lesen muss. Jene  Inhalte ohne Inhalt, den die einen schreiben, weil der Online Verkaufsprozess clean und usabel sein muss, und die anderen, weil sie der Meinung sind, dass der Verbraucher unbedingt in die Filiale kommen muss und möchte. Inhalte, die viele Verbraucher so auch aus den Beratungsgesprächen kennen, denn auch da stimmt die Chemie meistens nicht mehr. Und deshalb ist das Vertrauen in die Banken

Das Handelsblatt berichtete am Freitag von einer Studie des Bankenverbandes unter jungen Europäern, in der es nur so von Misstrauen in unsere etablierten Institutionen wimmelt. Sozusagen ein Wimmelbuch des Misstrauens und dem Euro wird keine große Zukunft gegeben. (Quelle: Handelsblatt Print Ausgabe vom Freitag vergangener Woche, Seite15)

Wo sind sie?

Aber lassen wir die Banken mal kurz in Ruhe. Ich wollte ja mal nach moralischen Instanzen fragen. Wo sind sie ? Und wo sind die Staaten und Unternehmenslenker, welche die Menschen und – schon wieder – die Banken retten wollen? Braucht die Welt wirklich Banken wie Dirk Elsner in seinem ansonsten sehr guten Beitrag im  Wallstreet Journal schreibt, oder wäre es nicht besser, etwas vollkommen Neues  und Besseres in den Ring zu werfen? Denn machen wir uns nicht vor: Technologische Weiterentwicklung und das Erlernen der Online Kommunikation reicht offenbar nicht aus, um eine Bank nachhaltiger und menschlicher zu machen. Die Barclays Bank, die auch mich in den letzten Wochen immer wieder mit coolen und innovativen Tools überraschte, hat dennoch zu unerlaubten und vor allem für die Mehrheit der Menschen schädlichen Instrumenten gegriffen. Ist das Banking 2.0?

Empörung über

Der Libor wird manipuliert und nur kurz schreit die Presse auf. Das war es dann. Der Mensch versteht es ohnehin nicht mehr . Warum aufarbeiten? Steuerhinterziehung und Steuer CDs. Was ist richtig und was ist falsch? Warum versucht jeder nur noch das Beste für sich herauszuholen? Ohne Rücksicht. Warum heiligt der Zweck immer noch die Mittel? Darf Facebook Nutzer Chats überwachen und keinen der Facebook Nutzer interessiert es? Peugeot baut 8000 Stellen ab. Karstadt auch. Alle Bankkunden investieren in Immobilien, denn was ist wenn der Euro weg ist. Aber was ensteht daraus. Die nächste Immobilien oder Bankenkrise. „Die Welt handlungsunfähig“ schreibt das Handelsblatt zum Scheitern von ACTA. Gilt dieser Slogan nicht für noch viel mehr Bereiche und Themen. Die Institutionen dieser Welt nicht nur nicht handlungsfähig. Sondern hilflos und nicht mal mehr in der Lage zu „Verstehen“ . Wir sind überfordert oder empört . Oder sowohl empört als auch überfordert. Oder wir interessieren uns nicht und machen – vielleicht auch aus Angst – weiter wie bisher. In der Hoffnung, dass es uns nicht erwischen möge.

Moralisch bankrott jetzt an meiner Wand

Habe ich den Mappus vergessen? Nein, aber wenn ich all die Fälle aufschreiben würde, welche dazu führen, das unser Glaube in die alten Institutionen (zu Recht) erodiert, dann bräuchte ich einen eigenen Blog und mehr Zeit. Um so mehr hat mich übrigens ein Artikel in der letzten Zeit gefreut. Dieser Artikel hat mich dazu bewegt, mir mal wieder eine Zeit zu kaufen, weil sich ja nicht mehr viele trauen von Moral zu sprechen.  Der Artikel: Bankenskandal: Moralisch bankrott. Geschrieben von Jens Jessen. Er klebt jetzt am WhiteBoard in meinem Büro.

Vielleicht auch mal was für den nächsten Social Media Workshop?

Boris Janek

AUTHOR - Boris Janek

Post A Comment

 

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Content ist King. Nur was ist eigentlich Content in der Finanzbranche?

Endlich: Content ist King Content ist King. Diese Aussage ist nicht neu. Eigentlich höre ich sie, seitdem ich in der...

Schließen