title

Blog

Mit Steueroasen kein Social Banking

Nach dem Urlaub kann man langsam wieder mit der Teilnahme am öffentlichen Leben beginnen. Leider dauert es dann nicht sehr lange, bis ich mich wieder aufrege. Die Rolle des Herrn Hassknechts aus der Wochenshow im ZDF könnte ich auch ganz gut besetzen.

Nachdem die nächste Wahl nicht zuletzt dank des Hochwassers und wohl auch aufgrund des Desinteresses der Menschen einmal hinter die Kulissen zu schauen, um so kompetentere Wahlentscheidungen treffen zu können, entschieden scheint, versuche ich  einfach mal  etwas zu erklären, um ein wenig zu Volkssouveränität beitzutragen. Nein ich mache es mir noch leichter. Ich lasse erklären. Dem  youtube Channel von Simpleshow habe ich dieses Video entnommen, dass erklärt was Steueroasen eigentlich sind. Natürlich sind viele Unternehmen hierüber bereits bestens informiert und auch die sogenannten Leistungsträger und Eliten unserer Gesellschaft sind – nicht zuletzt auch durch umfassende Beratung und gute Verbindungen – stets auf dem neusten Stand. Aber auch für den Wähler könnte es interessant sein, was eine Steueroase eigentlich ist.

Jetzt wissen wir wie es geht und wir sollten erkennen, dass es auch politischer und gesellschaftlicher Voraussetzungen bedarf, damit sich die Finanzwelt verändert und so etwas wie Social Banking entstehen kann. Dies kann und darf man nicht den Banken, dem Verbraucherschutz und den Parteien oder allgemeiner Politik und Wirtschaft überlassen. Hier sind wir alle gefragt. Lesen wir also einfach mal häufiger dass Kleingedruckte unseres Wirtschaftssystems, bevor wir eine Entscheidung treffen.

 

Boris Janek

AUTHOR - Boris Janek

Post A Comment

 

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Ungleichheit bei der Einkommensverteilung

Nicht nur die Banken werden von immer mehr Menschen kritisch betrachtet. Auch Politik, Wirtschaft und gesellschaftlichen Institutionen gelingt es immer...

Schließen