title

Blog

Lokales, mobiles und eine Idee für Werbetreibende

Menschen bruachen einen Ort

Gestern ging es ja schon am Rande um das Lokale. Nicht nur dem lokalen Marketing wird eine große Zukunft prognostiziert. Auch lokale Unternehmen wie z.B. Volksbanken Raiffeisenbanken werden vom Bedeutungsgewinn der lokalen Märkte profitieren. Dieser Bedeutungsgewinn hat einerseits damit zu tun, dass immer weniger Menschen den weltweit agierenden Megakonzernen vertrauen und deshalb auf lokale Produkte umschwenken. Zusätzlich führt die zunehmende soziale Ungleichheit sicherlich auch dazu, dass viele Produkte des täglichen Bedarfs wieder preiswert vor Ort oder sogar selbst – z.B. im eigenen Garten erzeugt werden. Etwas paradox anmutend, kann man aber das Internet und vor allem auch das mobile Internet für eine Rückkehr des lokalen verantwortlich machen. Lokale Unternehmen können, wenn sie sich an den Möglichkeiten der digitalen Technologien ausrichten, mit den großen – national oder international – agierenden Unternehmen konkurrieren. Dabei sollten sie aber ihre vorhandenen Stärken nicht vergessen. Beginnen wir aber zunächst mit Werbung:

Was ist langweilig und hat eine hohe Reichweite?

Geldscheine!

Da könnte man doch auf die Idee kommen…

http://www.psfk.com/2010/10/pics-printing-ads-on-money.html

Belohnung für lokalen Einkauf

Regionale Kundenprogramme und regionale Währungen sind keine neue Idee, aber offenbar erfreuen sie sich immer größerer Beliebtheit. Hier ein originelles Beispiel:

http://springwise.com/marketing_advertising/supportland/

Was wird aus den lokalen Empfehlungsdiensten

Foursquare, gowalla, friendticker, Facebook Places und Co. erfreuen sich hierzulande ja noch nicht so großer Beliebtheit. Vor allem die Unternehmen tun sich mit den Nutzungsmöglichkeiten noch relativ schwer, wenn auch der ein oder andere Gutschein schon einmal in meinem Foursquare Account aufpoppt. Die Lufthansa (via. Social Network Strategien)  hat im Rahmen des Oktoberfestes allerdings eine sehr gelungene Anwendung für Foursquare gefunden.

Welches Potential erfahrene Marketing Experten in den Diensten sehen, können sie hier sehen:
http://www.trendsspotting.com/blog/?p=1991&utm_s

Made local, buy local

Wem lokale Dienste nicht genügen, der sollte sich mal mit extrem lokalen Diensten befassen. Hier ein Beispiel aus der 10 Kilometer Zone.

http://cscout.com/2010/08/taking-local-to-new-extremes/

Bleibt die Frage, was Banken aus dem lokalen Trend machen können oder vielleicht schon machen? Regionales Affiliate Marketing wäre da z.B. eine Möglichkeit. Aber bitte her mit den Ideen und Beispielen

Boris Janek

AUTHOR - Boris Janek

Post A Comment

 

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Man kann von Konkurrenten lernen oder von anderen Branchen

Man kann täglich von jedem und überall Lernen Man muss nur bereit dazu sein. Dafür muss man die eigenen Meinungen...

Schließen