title

Blog

Kea fördert die Gesundheit Ihres Unternehmens

Arbeit macht krank

Verbrauchte Luft. Ungesunde Sitzhaltung. Zu wenig Bewegung. Ungesunde Ernährung. Fehlende Zeit. Arbeit ist in den wenigsten Fällen der Gesundheit förderlich. Die Folge: Das Personal ist häufig krank,es enstehen hohe Gesundheits- oder Krankheitskosten sowohl für das Unternehmen als auch für die Gesellschaft.

Menschen sind faul

Das soll jetzt keine fatalistische Aussage sein, auf der irgend eine Idee oder ein Wirtschaftsmodell aufgebaut werden soll. Also sagen wir lieber : Viele Menschen sind faul. Ich bin zum Beispiel in Sachen Sport und Gesundheit sehr faul. Wenn meine Frau nicht wäre, dann wäre ich wahrscheinlich schon zwanzig Kilo schwerer und gefühlte 5 Jahre älter. Wenn Menschen also faul oder auch nur bequem sind, dann haben Sie eine Mitschuld an ihrer gesundheitlichen Situation und wenn wir die wirtschaftliche Komponente einfach mal vergessen, dann ist es eben trotzdem nicht gut, wenn man zu dick oder unbeweglich ist bzw. man immer nur ungesundes Zeug in sich hinein stopft ohne einen Ausgleich in sportlichen Aktivitäten zu finden.

Aber der Mensch spielt gerne

Wir sind eine Gesellschaft von Spielern und Spielerinnen: Fussball, Handball, Kartenspiele,Brettspiele, Lotto, Totto, Rennquintett, Gewinnsparen und nicht zuletzt Computer Spiele. Und diese Neigung zu Spielen wird immer stärker auch unter der Perspektive betrachtet Menschen ungewolltes Verhalten abzugewöhnen und gewolltes Verhalten anzutrainieren. Lassen wir dieses Mal die Gefahr der Manipulation einmal unberücksichtigt, dann gibt es durchaus viele Gründe, weshalb „Gamification“ ein Instrument sein wird, welches zukünftig bei der Ausbildung, Erziehung und Sozialisation von Menschen eine Rolle spielt.

In einem gesunden Unternehmen…

da herrscht eventuell ein gesunder Geist. Gesunde Mitarbeiter könnten motivierter, produktiver und ideenreicher sein. Drei Dinge, welche moderne Unternehmen benötigen. Multiplizieren wir nun Online Spiele wie zum Beispiel Farmville mit dem Bedürfnis eines Unternehmens nach geringeren Gesundheitskosten, dann kommt das Unternehmen Keas heraus.

Keas hat sich „The Future of corporate Wellness“ verschrieben und möchte glücklichere, gesündere und engagiertere Mitarbeiter produzieren, wofür man auf „Gamification“ setzt. Die Basis ist die von Unternehmen nutzbare Interneplattform keas.com, mit welcher die Mitarbeiter des Unternehmens mit anderen Mitarbeitern oder Mitarbeitern anderer Unternehmen in einen Wettbewerb treten können, die alle das Ziel verfolgen die Gesundheit der Mitarbeiter zu verbessern also z.B. Übergewicht zu reduzieren. Um diese Ziele gegeneinander oder gemeinsam zu erreichen, müssen Aufgaben erfüllt oder regelmäßige Aktivitäten (Sport) durchgeführt werden. Die Preise werden von den Unternehmen zur Verfügung gestellt und können von den Mitarbeitern auf der Plattform ausgewählt werden.

Bisherige Ergebnisse des sich noch in einer frühen Testphase befindenden Unternehmens haben übrigens ergeben, dass es weniger die Preise sind, welche die Menschen motivieren. Die Möglichkeit Ziele im Team oder für ein Team zu erreichen sind weitaus motivierender. Es zählt also der soziale Aspekt. Jetzt müssen wir nur noch eine solche Plattform für Investment Banker erfinden und alle Probleme sind gelöst.

Aber Spaß beiseite.

Was halten Sie von dieser Corporate Wellness Plattform und welche weiteren Ideen könnte man hieraus ableiten? Und wann startet Ihre Bank damit? Oder ist das mal wieder alles eine technologische Spinnerei und wir gehen   stattdessen weiter zum Betriebssport? Den gibt es hier aber leider auch nicht.

Weitere Informationen hierzu

Artikel aus dem Wall Street Journal

Ein Kea Konkurrent

Boris Janek

AUTHOR - Boris Janek

Post A Comment

 

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Wenn´s um Dialog geht Sparkassen

Kompliment Einige Tage habe ich die neue Facebook Seite beobachtet. Was ich zunächst skeptisch betrachtete, muss an dieser Stelle einmal...

Schließen