title

Blog

Gastbeitrag: Innovationstätigkeit und -fähigkeit Teil II

von Dr. Andreas Eckstein

Ideenfindung

Die Innovationstätigkeit führt dazu, dass sie im Prozess der Ideenfindung bestrebt sind, möglichst viele Anregungen für neue Produkte und Problemlösungen zu generieren. Dazu stehen neben den im letzten Abschnitt berücksichtigten weitere Ideenquellen zur Verfügung, die anhand ihres Verhältnisses zum Unternehmen in interne und externe Quellen unterschieden werden können. Vgl. Nieschlag/Dichtl/Hörschgen (2002): Marketing, S. 694

Wie Abbildung 1 verdeutlicht, entspringen Innovationsideen einerseits dem Markt, andererseits liefert das Unternehmen selbst und hier vor allem die Innovations- bzw. Business Development-Abteilung, das Management sowie innovationsfreudige Mitarbeiter neue Anregungen. In vielen Unternehmen ist darüber hinaus der Vertrieb als aktive Schnittstelle zwischen Kunden und Unternehmen ein wichtiger Ideenlieferant und -transporteur. Abbildung 1: Ideenquellen für Innovationen

In Anlehnung an Scharf/Schubert (1997), S. 105.Ein ständiger Strom von Anregungen bildet den Nährboden für eine Vielzahl von Ideen und daraus resultierenden Geschäftschancen. Einige Unternehmen betonen, dass Menschen (u.a. Trendscouts) auf der ganzen Welt für sie nach Ideen suchen. Die hierbei entstehenden Ideen und Marktchancen können jedoch nicht wahllos in die Schaffung neuer Produkte eingehen, sondern werden in einem Prozess des Ideenmanagements auf ihre Attraktivität, Realisierbarkeit und insbesondere den monetären Nutzen getestet. Natürlich schaffen es nur die wenigsten von ihnen bis zum Markt. Jedoch werden die aussichtsreichsten Ideen schnell und konsequent weiterverfolgt, verbessert und häufig im Dialog mit den Kunden in marktfähige Produkte umgesetzt.

Teil 1 des Gastbeitrages

Dr. Andreas Eckstein

Dr. Andreas Eckstein
Präsident Verband Europäische Zukunftsforschung e.V.
Berliner Allee 12a
30175 Hannover
eckstein@vez-online.de

Boris Janek

AUTHOR - Boris Janek

  • Kay Fritz, Vodafone

    „Ein ständiger Strom von Anregungen bildet den Nährboden für eine Vielzahl von Ideen…“ – das ist ein ganz wichtiger Punkt der leider viel zu häufig unterschätzt wird. Wenn man die Mitarbeiter nicht regelmäßig stimuliert oder ihnen die explizite Zeit für Innovationen gibt, wird nichts außer heißer Luft dabei rauskommen.

  • electrouncle

    Hallo,ür

    ja die Innovation muss prinzipiell auch im Alltag angelegt sein, denn Ideen kommen doch immer öfter nebenbei und die großen Entwicklungsabteilungen haben ja auch gar keine Zeit mehr für lange Überlegungen zumindest in der IT Branche

Post A Comment

 

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Anders machen

Eine kleine Inspiration powered by Handelsblatt vom vergangenen Freitag. Ein Artikel über Sozialunternehmer. Die Gründerväter der genossenschaftlichen Bankengruppe waren Sozialunternehmer....

Schließen