title
Finterview: SwipeStox

Finterview: SwipeStox

Warum habt Ihr SwipeStox gegründet?

Wir kommen beide aus einem Umfeld, bei dem Technologie und Mobile Lösungen eine wichtige Rolle spielen (ecommerce, trading, capital markets). Wir haben dieses Wissen kombiniert und uns auf den Finanzmarkt konzentriert. Dabei wollten wir etwas gründen, was mehrere Millionen user erreichen kann und auf einem Markt, der bedeutend und groß ist. Das ist der Forex und Aktienmarkt definitiv.

Mit SwipeStox wollten wir die nutzerfreundlichste und intelligenteste Handelsplattform im Bereich Social Trading schaffen. Vor allem im Social Trading sehen wir ein sehr großes Potential, da der Handel an den Märkten immer bedeutender wird, jedoch aber die Menschen nicht über die Zeit und / oder Know-how verfügen. Somit bleibt diese Assetklasse eher wenigen Leuten vorbehalten. Zudem sind die bestehenden Lösungen immer noch zu komplex und sind nicht auf eine mobiles Angebot ausgerichtet.

 

Welches Kundenproblem möchtet Ihr lösen?

Trading bedarf Wissen und Research. Dazu haben aber die misten Leute keine Zeit / oder Lust. SiwpeStox bietet Social Trading für jedermann und ohne die Gefahr sein gesamtes Kapital zu verlieren. Dies garantiert ein eingebautes Risikomanagement, bei dem mögliche Gewinne und Risiken bereits vor Eröffnung eines Trades sichtbar sind. Aus eigener Erfahrung und auch aus Studien wissen wir, dass ca. 90% der Trader beim Handeln Geld verlieren bzw. eine Performance erzielen, die weit unter der durchschnittlichen Marktperformance liegt. Zudem sehen wir ein großes Problem auch in der Komplexität. Mit SwipeStox bieten wir eine Plattform, die für jeden Trader (Hobby oder Pro) verständlich ist.

Finterview: SwipeStox

Was ist Eure Value Proposition?

Angelehnt an die Konzepte der „Share Economy“ und die des Social Tradings bietet SwipeStox jedem Nutzer eines Smartphones einen direkten Zugang zu den besten Handelsstrategien und Trades des internationalen Devisenmarktes. Ferner können Nutzer der App auch sog. CFDs (Contracts for Differences – Differenzkontrakte) handeln. Das Besondere dabei: Jeder Händler hat über die App die Möglichkeit die Kauf- und Verkaufsaufträge anderer Nutzer zu sehen und diese bei Gefallen sofort zu kopieren.

 

Wie finanziert sich SwipeStox heute? 

Wir haben uns mit eigenem Kapital und Kapital von zahlreichen Business Angels finanziert. Erträge gibt es noch nicht – wir befinden uns noch in der Beta Phase (Demo Phase) und starten im Januar 2016 mit dem real money trading. Anfang 2016 steht  eine Series A Finanzierungsrunde an. Gespräche laufen bereits.

 

Bitte beschreibt kurz Euer Geschäftsmodell?

Wir sehen zuerst einmal als affiliate. Das bedeutet, dass wir direkt vom den Brokern bezahlt werden. Dabei hängt der Ertrag grob von der Aktivität der Kunden ab. Einen Teil  der Erträge geben wir aber an unsere Leader (Leute, die trading signale teilen) weiter. Das sind sog. Boni, die entstehen, wenn andere user einen bestimmten trade kopieren.

Finterview: SwipeStox

Wie setzt sich Euer Team zusammen?

Wir sind aktuell 25 Leute. Davon sind 18 Entwickler, die in einem eigenem Techcenter in Bosnien sitzen. Das Management besteht aus:

 

Yasin Sebastian Qureshi – Founder / Investor and Advisor

Benjamin Bilski: Founder & CEO

Wladimir Huber: Co-Founder  & Managing Director

Richard Craddock: Head of Partnerships

 

Kurze Antwort: Banken lieber disruptieren oder integrieren (Enabler)?

Wir sehen uns als disrupter von bestehenden Lösungen. Jedoch sind Banken vor allem aufgrund der vorhandenen Lizenzen und regulatorischem Know-how auch für uns als Partner von Bedeutung.

 

Was könnt Ihr besser als Banken?

Wir sind mit Technologie aufgewachsen und wissen besser, was Nutzer wollen. Dazu gehören schnelle Prozesse und eine ausgefallene und ansprechende User experience. Wir sind nicht „verbankt“, d.h. Wir agieren auch aus dem Impulsgedanken bzw. einer neuen Idee heraus. Wir dürfen uns auch viel mehr „Trial & Error“ erlauben und sind daher auch sehr unerschrocken, was „Neues“ angeht.

 

Wo seht Ihr die größten Herausforderungen in der Zukunft? Für Euch und die Finanzbranche?

Eine der großen Herausforderungen sehen wir vor allem in der Digitalisierung von Lösungen und dem Trend zum virtuellem Geld – Bitcoin, etc. Zudem besteht global gesehen das Problem, dass immer noch rund 3 Mrd. Menschen keinen Zugang zu Banklösungen / Bankprodukten haben.

 

Wie erfolgt eure  Marktbearbeitung/-eroberung?

Wir sind „Mobile-first“ and mobile-only. D.h unsere Vermarktung erfolgt auch sehr stark auf Mobilgeräte. Wir marketen uns im AppStore oder auch über Social Media. Werden auch eine eigene Trading-​School aufbauen und zielen ab 2016 UK, Deutschland, Spanien und die Türkei zu besetzen. ​

​ SwipeStox wird auch stark durch Partnerschaften mit den Brokern und deren bestehenden Kundenbasis profitieren. Wir bieten SwipeStox Partnerbrokern als „Tool“ für bestehende Kunden an, mit dem Ziel diese zu re-aktivieren bzw. aktiver traden zu lassen. Hier wird auch ein teils-organischer Ansatz gefahren, wenn es um Neukundenakquise geht.

 

Welche Pläne habt Ihr konkret  für 2015

Zunächst die Bugfixing-Phase und neue Features bis Ende Dezember und dann ab 2016 Awareness für unsere Firma schaffen und die Vorbereitung für das real money trading abschließen. Also Partnerschaften akquirieren und uns strategisch aufstellen.

 

Wer sind Eure Wettbewerber?

Etoro, Zulutrade, FXStat. Jedoch sind diese Firmen nicht mobile orientiert und bieten das sog. Autofollowing an. Das bedeutet, dass Leader Portfoliomanager sind und somit Kontrolle überdas Geld Ihrer Kunden /Follower) haben.

 

Habt Ihr vielleicht einen Tipp für andere Gründer

Seid fleißig, macht eure Hausaufgaben und arbeitet jeden Tag hart ohne dabei den Spaß zu verlieren. Erzieht Eure Umgebung, erklärt Eurem Umfeld was Ihr da eigentlich „treibt“. Das ist sehr wichtig und auch wichtig für das eigene Bewusstsein, dass man sich einer sehr herausfordenden, aber auch spannenden, bedeutenden Aufgabe widmet und dabei Unterstützung braucht.​

 

Eine Zusatzfrage: Welches startup beeindruckt Euch aktuell? Gibt es so etwas wie ein Vorbild?

Robinhood aus den USA. Für uns sind sie vom Produktdesign ein Vorbild. Sie haben es geschafft ein kompliziertes Thema leicht und nutzerfreundlich zu gestalten. Das ist auch mit SwipeStox unser Ziel. Trading ansprechend und intuitiv zu gestalten.

 

Boris Janek

AUTHOR - Boris Janek

Post A Comment

 

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Cowdinvesting für Immobilien
Mit Crowdinvesting direkt in Immobilien investieren

Crowdinvesting gilt als ein Finanzinstrument der Zukunft. Tatsächlich wird es bereits heute erfolgreich genutzt: Zum Beispiel von Projektentwicklern für die...

Schließen