title
Finterview: MyPension

Finterview: myPension

Immer mehr Versicherungs Startups tauchen in meiner Finterview Serie auf. Möglicherweise ein deutlicher Hinweis auf die Veränderung der Fintech Landschaft. Nachdem Banken mittlerweile an vielen Stellen mit FinTech Startups kooperieren, scheinen Versicherungen Gründer mehr zu Ideen zu inspirieren. Eigentlich kein Wunder, denn die Zahl der Menschen, die schwärmerisch vom tollen Service einer Versicherung sprechen, scheinen doch an wenigen Fingern abzuzählne sein. In meinem aktuellen Finterview mit MyPension erfahren wir mehr über die möglicherweise „einfachste Altersversorgung“ der Welt. Klar, dass diese Idee nicht aus der alten Welt kommt. Da ist Einfachheit doch eher die Ausnahme, denn was kompliziert ist, erzeugt viel Rückfragen. Und Rückfragen sollen zu Nachfrage führen. So war das früher eben.

 

Warum habt Ihr myPension gegründet?

Jeder muss fürs Alter vorsorgen. Das momentane Angebot ist intransparent, unrentabel und viel zu teuer. Heutzutage ist es möglich, deutlich effizientere Produkte anzubieten. Mit Internet und Indexfonds haben wir eine Alternative geschaffen die den heutigen Ansprüchen gerecht wird

 

Welches Kundenproblem möchtet Ihr lösen?

Die meisten Menschen finden private Altersvorsorge kompliziert und mühselig. Unverständliche Verträge und hohe Provisionen tragen zusätzlich zu einem schlechten Ruf bei. Durch ein verständliches Produkt helfen wir, das Interesse und die Kontrolle über die private Altersvorsorge zurückzugewinnen

 

 Eure Value Proposition?

Ganz einfach; mehr Geld für unsere Kunden. Wir wollen, dass jeder im Alter vielstmöglich von seinen Ersparnissen hat. Das erreichen wir durch eine optimierte Anlagestrategie, sehr niedrigen Kosten und der Nutzung von Steuervorteilen

 

Wie finanziert sich myPension heute?

Aktuell finanzieren wir uns selbst. In 2017 wollen wir uns einen starken Partner ins Boot holen.

 

Bitte beschreibt kurz Euer Geschäftsmodell?

Wir bieten eine vollständig automatisierte und digitalisierte Altersvorsorge. Über die Online-Plattform behält der Kunde den Überblick. Er kann flexibel Geld ein- und auszahlen. Über die Jahre spart er Kosten und Steuern. Im Alter kann der Kunde sich das Geld auszahlen lassen oder in eine lebenslange Rente wandeln.

 

Wie setzt sich Euer Team zusammen?

Insgesamt haben wir momentan zwölf Mitarbeiter. Der Großteil davon sind Entwickler. Die übrigen Mitarbeiter sind vor allem im Marketing tätig – hier suchen wir gerade noch Verstärkung.

 

Kurze Antwort: Versicherungen lieber disruptieren oder integrieren (Enabler)?

Mit unserem Pricing können herkömmliche Anbieter einfach nicht mithalten. Insoweit sind wir disruptiv. Unsere digitale Plattform ist zwar neu aber eher ein Enabler. Äh, war das kurz genug? (Perfekt ! Der sagt der electrounle!)

 

Was könnt Ihr besser als Versicherungen?

Das Thema Transparenz wird von den Versicherern traditionell vernachlässigt. Wir haben den Fokus wieder auf den Kunden und seine Bedürfnisse gerichtet. Anlage, Kosten und voraussichtliche Rente sind bei uns vollkommen transparent.

 

Wo seht Ihr die größten Herausforderungen in der Zukunft? Für Fintech und die Finanz/Versicherungsbranche?

Erfolgreiche online Geschäftsmodelle machen den analogen Vermittler überflüssig. Dies gilt für  Amazon genauso wie für Uber oder Soundcloud. Die Finanzbranche wird den gleichen Weg gehen. Online Finanzprodukte erfordern jedoch einen besonderen Vorschuss an Vertrauen – nicht jeder übergibt sein Vermögen einem Start-Up. Dieses Vertrauen müssen wir und andere Fintechs erst erarbeiten. Sicherheit, Transparenz und gute Konditionen stehen dabei an erster Stelle.

 

Wie erfolgt eure Marktbearbeitung/-eroberung?

Erste Priorität ist, die Vorteile unseres Angebots zu erklären. Dazu setzen wir auf Öffentlichkeitsarbeit. Das Thema Altersvorsorge ist ja hoch aktuell! Im nächsten Schritt werden wir dann vermehrt ein breites Publikum über Massenmedien ansprechen.

 

Welche Pläne habt Ihr konkret für die nächsten 12 Monate

Nach Markteinführung wollen wir verstärkt die Zusammenarbeit mit Partnern suchen. Dazu gibt es bereits interessante Gespräche. Gleichzeitig werden wir unser Produkt weiterentwickeln und breitere Medienkampagnen fahren. Wir freuen uns auf die Arbeit!

 

Wer sind Eure Wettbewerber?

Zu unseren Wettbewerbern zählen die traditionellen Versicherer mit Ihrem Vorsorgeangebot, aber auch Direktbanken, die Fondssparpläne im Angebot haben.

 

Was inspiriert Euch?

Vorsorge ist kein Hexenwerk. Wer bei uns sein Geld langfristig anlegt, Kosten senkt und Steuervorteile nutzt, ist besser aufgehoben als die große Mehrheit der momentan privat Vorsorgenden

 

mp-logo-schwarz

 

Mehr zu myPension:

Internetseite

#myPension

Startup Valley

 

Boris Janek

AUTHOR - Boris Janek

Post A Comment

 

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Sparkassen suchen aktive Zusammenarbeit mit Fintechs

Dies ist ein Gastbeitrag von Kim Ruprich Das große rote S steht für Vertrauen, für das erste Sparbuch, für langjährige...

Schließen