title

Finterview: FIGO

Und wieder ein Finterview. Vielen Dank an Andre M Bajorat von Figo. Andre M Bajorat ist schon seit vielen Jahren in der Finanzbranche aktiv und kennt diese wie seine Westentasche. Er ist Co -Founder von Figo, bloggt unter paymentbanking.com, ist darüber hinaus als Berater und Speaker aktiv (z.B. mit dem Awesome Banking Team) und unterstützt startups mit seinem umfangreichen know how.

Logo von Figo. Dropbox für Banken

1. Bitte stellt kurz euer Produkt vor?

 

figo bietet „Banking as a Service“ an.
Das bedeutet, wir betreiben eine technische Infrastruktur, die es Partnern sehr einfach ermöglicht, Banking und Bankinformationen in eigene Produkte zu integrieren.

 

2. Warum habt Ihr 2012 gegründet?

 

Der Grundgedanke von figo war es, Menschen ein neues finanzielles zu Hause zu geben. Dies zu Beginn mit einem starken mobilen Fokus und dem Wunsch Nutzern smarte und figo eigene Frontends anzubieten

 

3. Welches Kundenproblem möchtet Ihr lösen? Euer USP?

 

Wir lösen das Problem, dass Bankdaten und Banking heute oft nicht an den Orten vorhanden sind, an denen man dies eigentlich braucht und erwartet.

Zwei Beispiele aus dem Kreis unserer Kunden:
Lendstar ist ein Social Banking Netzwerk auf dem Freunde gemeinsame Ausgaben verwalten oder sich Geld leihen können. Ohne die Integration von figo in Lendstar, müssten Nutzer die Geld an Freunde senden wollen dies immer ausserhalb von Lendstar im Online-Banking ihrer Bank tun – dies dann manuell unter Eingabe von IBAN, BIC und der weiteren Daten. figo holt das Online-Banking der Lendstar Nutzer direkt in den Services und ermöglicht eine simple Überweisung von einem Nutzer zum anderen ohne Abtippen oder Wechseln eines Dienstes.
Ein zweites Beispiel ist FastBill:
Nutzer von FastBill können dank der Integration von figo ihre offenen Posten direkt gegen ihre Bankumsätze abgleichen. Dies komplett ohne Im-oder Export von Daten und alles an einer Stelle.

 

4. Wie finanziert sich figo heute?

 

Partner die unsere Infrastruktur zur Integration in den eigenen Dienst nutzen, zahlen für diese Nutzung nach Aufwand.

 

5. Bitte beschreibt kurz Euer Geschäftsmodell?

 

Wir betrieben die „Banking as a Service“ Plattform und Partner die diese nutzen wollen, zahlen für diese Nutzung. Da wir unterschiedliche Partner mit verschiedensten eigenen Erlösmodellen haben, sind wir in der detaillierten Ausgestaltung offen. Angefangen bei einer Bepreisung auf Nutzerbasis, über Transaktionsmodelle bis zu kompletten White-Label Lösungen.

 

6. Wie setzt sich Euer Team zusammen?

 

Wir sind eine gesunde Mischung aus Technik und Business-Orientierung. Zudem haben wir eine Menge Know-How im Fin-Tech Umfeld.

 

7. Kurze Antwort: Banken lieber disruptieren oder integrieren (Enabler)?

 

Lieber zusammen als gegeneinander. Ist meist auch im Sinne des Nutzers.

 

8. Was könnt Ihr besser als Banken?

 

Ich denke die typischen Merkmale eines StartUps:
Wir sind schneller, denken mehr aus der Kundensicht, haben keine interne Politik und zudem nicht das Problem der Eigenkannibalisierung.

 

9. Wo seht Ihr die größten Herausforderungen in der Zukunft? Für Euch und die Finanzbranche?

 

Unsere größten Herausforderungen sehe ich in einer möglichen Internationalisierung sowie, wie so oft im FinTech Umfeld, in den regulatorischen Vorgaben die noch kommen werden.
Für die Finanzbranche sehe ich die größte Herausforderung darin, dass es den Banken gelingen muss, das Frontend zum Kunden zu bleiben. Dieses geht ihnen gerade an vielen Stellen (Payment, Banking, Kredite etc) verloren und das Zurückgewinnen wird sehr schwer und/oder teuer.

 

10. Seit Ihr mit der Entwicklung Eures Unternehmens im Plan?

 

Man kann immer schneller und noch besser sein, denke ich. Wir sind aber mit der Entwicklung in diesem Jahr durchaus zufrieden.

 

11. Habt Ihr vielleicht einen Tipp für andere Gründer

 

Schwer – aber vielleicht:

– Nicht zu schnell aufgeben.
– Baue keine Lösung für Dich selber, sondern für einen definierten Markt.
– Lass Dich nicht nur von deinen (potentiellen) Geldgebern in bestimmte Richtungen treiben, sondern verfolge Dein Ziel konstant.

 

Mehr Infos zu FIGO

 

Andre M Bajoratamb@figo.me
Website.www.figo.io

 

Boris Janek

AUTHOR - Boris Janek

Post A Comment

 

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Entschuldigung!

Ich muss mich jetzt einmal entschuldigen. Immer wieder fordere ich hier Veränderung: Von Banken und deren Mitarbeitern; Von Politik und...

Schließen