title

Blog

Eindrücke

5 Tage unterwegs. 5 Tage bei Banken, Rechenzentren und unter Software Entwicklern. Workshops zu den Themen Online Marketing, Social Media und Internet. Monologe, Diskussionen und Gespräche.

Die letzten Tage und Wochen waren auch so etwas wie ein Weckruf. Auch die regionalen Banken, für welche die Filiale seit Jahrzehnten der wichtigste Kanal ist, erkennen, dass es keine Zukunft ohne Internet mehr geben wird. Zwar steht die Filiale nach wie vor im Mittelpunkt des Denkens und Handelns. Dennoch werden Marketing Etats umgeschichtet, erste Schritte im regionalen Online Marketing unternommen und vor allem Social Media steht ganz oben auf der Tagesordnung.

Auch wenn die organisatorischen Grundlagen meistens noch nicht gelegt sind (Mangel an finanziellen und personellen Ressourcen, fehlende strategische und strukturelle Integration, etc.), die Erkenntnis das Social Media eine Chance darstellt und Online Marketing immer wichtiger wird, setzt sich durch. Der Weg zur Digitalisierung ist allerdings noch weit und nicht alle können und werden erfolgreich sein.

Auf der anderen Seite lernt man in den direkten Kontakten mit Bankmitarbeitern und Bankkunden eine ganze Menge:

  • Zum Beispiel, dass Crowdsourcing eine gewaltige Chance bietet, Produkte und Dienstleistungen anzubieten, die man alleine (als Dienstleister der Banken) nie hätte konzipieren können
  • Das die Veränderung von Banken an Kleinigkeiten scheitern kann, die man auch als ausgewiesener Branchenexperte, nie hätte erahnen können
  • Das die Notwendigkeit zur Planung von Online Marketing und vor allem Social Media in der Regel unterschätzt wird, weil es auf den ersten Blick einfach, intuitiv und vor allem günstig zu sein scheint. Aber nur wenige sind wirklich berufen
  • Das man manchmal selber daran zweifelt, ob das Internet für regionale Banken, die teilweise Marktanteile von 50 % haben, wirklich unverzichtbar ist
  • Dies aber ein Fehler ist, weil es eben nicht darum geht was für die Bank wichtig ist, sondern darum, was für den Kunden wichtig ist.
  • Und nicht zuletzt: Das Banken leidenschaftliche, wissbegierige, lernfähige und kommunikationsstarke Mitarbeiter brauchen, die das Selbstverständliche hinterfragen und sich nicht scheuen Regeln zu  brechen, wenn sie eine Zukunft haben möchten
Boris Janek

AUTHOR - Boris Janek

  • eblos

    Klingt alles noch sehr bekannt 🙂 Hat sich in den letzten 2 Jahren denn nichts getan? Viele Gruß in die alte Heimat Sascha

Post A Comment

 

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
7 Fragen und eine Zusatzfrage an einen (fast) Digital Native

Die Frage, wie das Mediennutzungsverhalten der jungen Menschen, die Entwicklung von Banken, deren zukünftige Kommunikations- und Vertriebswege und deren Arbeitswelt...

Schließen