title

Blog

Die Steinstrategie und die Raiffeisenbank Gammelsfeld

Schon wieder ein Strategiebuch

Zuerst dachte ich an einen Witz. Ein Buch mit dem Titel: Die Stein Strategie. Von der Kunst nicht zu Handeln.  Eigentlich gar keine schlechte Idee, sich einmal über die Unmengen an unnützen Alltags- und Strategiebücher lustig zu machen. Jeden Tag ein neues Tierstrategiebuch – von Mäusen, über Bären bis hin zu Igeln. Jeden Tag ein neuer Ratgeber, der uns dabei hilft unser Leben zu ändern. Denn darin besteht bei fast allen diesen Ratgebern Einigkeit. Wir müssen uns verändern, weil sich die Welt anscheinend immer schneller dreht. Eine Steinstrategie – wie sie Holm Friebe – auf 200 Seiten vorstellt, schien mir da nahezu absurd zu sein.

Aber es war kein Witz. Genauer betrachtet begegnet uns die Kunst nicht zu Handeln tagtäglich, wenn wir unsere Kanzlerin agieren bzw. – um es auf den Punkt zu bringen – nicht agieren sehen. Aber nehmen wir die Kanzlerin hier nicht als Vorbild, denn ob sie wirklich weiß, was sie tut, ist lange noch nicht ausgemacht.

Was ist die Steinstrategie

Die Stein Strategie ist ein richtiges und sehr inspirierendes Strategiebuch, welches uns in Zeiten, in denen alles nach Innovation, Veränderung und Wandel schreit, innehalten lassen sollte und innehalten lässt. Anfangs mit etwas Widerwillen gelesen, denn schließlich predige ich auch überall wo ich aufschlage von Wandel, digitaler Transformation und dem Zwang sich neuen Technologien zu öffnen. Nur so könne – so meine These – die Bankenwelt auch in Zukunft noch bestehen. Die Stein Strategie steht nicht für Stillstand. Sie  – so der Autor – ist das Gegengift wider voreiligen Handelns, blauäugiger Beherztheit und konfusen Hyperaktivismus.  Es geht nicht um Faulheit, denn wer das Unterlassen zur Strategie machen möchte, sollte auch Handeln können. Er entscheidet sich sozusagen bewusst gegen das Handeln. Und die Stein Strategie fordert das Überdenken unseres Innovationsbegriffes. Jenes Begriffes also, der die Chance hat, den Begriff „Social Media“ als Hype Wort des Jahres abzulösen.

Innovation im Sinne der Stein Strategie orientiert sich eher am „Cradle to Cradle“ Prinzip oder an dem von Umair Haque geprägtem Begriff der „Awesomeness“. Holm Friebe möchte, dass wir die Frage stellen: „Sind es die Innovationen, die uns wirklich zum Glück fehlen? Und suchen wir an der richtigen Stelle danach? Sollten wir nicht viel lieber das, was schon da ist besser machen?

Mal ganz ehrlich? Was hat uns denn das Internet oder das Smartphone bisher wirklich gebracht, außer, dass wir uns inzwischen totaler Überwachung ausgesetzt sehen, dass wir ständig mit Produktangeboten konfrontiert werden, die wir nicht brauchen, oder dass wir andere Menschen gar nicht mehr treffen müssen, um mit ihnen zu kommunizieren und an ihrem Leben teilzunehmen. Immer mehr geschieht in Echtzeit, immer weniger lässt sich aufarbeiten, kann sich setzen und erzielt Wirkung. Douglas Rushkoff spricht von Present Shock als die ständige Überforderung durch den Zwang sich immer und in Echtzeit im Fluss der Weltereignisse zu bewegen.

Wenn wir mehr Lebensqualität wünschen – und immer mehr Menschen sind auf der Suche nach diesem Phänomen- man muss sich ja nur anschauen, welche Bücher unsere Bestsellerlisten dominieren – dann sollten Awesomeness – also die Schaffung realer bedeutsamer nicht zerstörerischer Werte, durch kreative Menschen, die das lieben was sie tun – und Cradle to Cradle, bei dem das Bestehende radikal anders gemacht wird, indem 90 % des in Gebrauch befindlichen weggelassen werden und die Produkte so entworfen werden, dass man am Ende problemlos  wieder an die Rohstoffe kommt- zu den Grundprinzipien unserer Ökonomie gehören.

Steinstrategie bei der Raiffeisenbank Gammelsfeld?

Die Steinstrategie. Manche Unternehmen folgen ihr, ohne dies zu wissen. So zum Beispiel die Raiffeisenbank Gammelsfeld. Eine kleine Bank in einem Dorf mit 350 Einwohnern hat in einer mehr als 120 jährigen Geschichte allen wirren Ideen der Finanzbranche getrotzt und ist der ursprünglichen Idee einer Bank und vor allem einer Genossenschaftsbank immer treu geblieben. Die Kunst nicht zu Handeln hat dieser Bank eine stets ausgeglichene Bilanz und hochzufriedene Kunden beschert. Die Entscheidung gegen das Handeln zum richtigen Zeitpunkt macht diese Bank zu einem Vorbild für andere Genossenschaftsbanken – allerdings ohne dass diese das bereits erkannt hätten. Eine herausragende und einzigartige Bank wird man nicht nur durch die Nutzung moderner Technologien. Der eigne Kern, die eigenen Werte, die grundlegende Geschäftsidee, muss man, nein darf man – wie das Beispiel Gammelsfeld zeigt-  nicht aus den Augen verlieren und leichtfertig über Bord schmeißen. Dies ist nun kein Plädoyer dafür, dass alle Genossenschaftsbanken auf das Internet und andere moderne Errungschaften verzichten sollten, aber ein Stück mehr Steinstrategie, wäre vielleicht keine so schlechte Idee. Vielfalt beibehalten  bzw. fördern, anstatt sich durch die Unternehmensberater dieser Welt in eine Einheitlichkeit treiben zu lassen, die das System fragiler machen und durch Effizienz die Selbtheilungskräfte bzw. Anpassungskräfte des Systems zerstören.

Die Steinstrategie von Holm Friebe ist ein Buch, welches ich wirklich nur empfehlen kann.

Das Awesomeness Manifest von Umair Haque

Text zum cradle to cradle Prinzip bei wikipedia

Artikel zur Raiffeisenbank Gammelsfeld in der Financial Times Deutschland

Die Steinstrategie bei amazon bestellen

Boris Janek

AUTHOR - Boris Janek

Post A Comment

 

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Wenn einer in den Bergen entspannt

dann nutzt er weder den Zeiträuber und Persönlichkeitsspiegel Facebook, noch twitter, schreibt nichts in seinen Blog und liest auch keine...

Schließen