title

Blog

Darf ich vorstellen: Der Banker Klaus

Den Banker Klaus gibt es nicht. Er ist meiner Phantasie entsprungen. Jede Ähnlichkeit mit lebenden oder vielleicht verstorbenen Personen ist natürlich ein Zufall und nicht beabsichtigt.

Der Banker Klaus – den es nicht gibt – ist Vorstand einer Bank – die es nicht gibt. Diese Bank – ich nenne sie der Einfachheit halber Klaus Bank – soll 100 Jahre alt sein. Die Zeiten waren – so ist das nunmal im Leben eines Menschen und auch im Leben von Unternehmen – wechselhaft. Es gab gute und es gab schlechte Zeiten. Weltkriege wurden überstanden, Währungsreformen, Wirtschaftskrisen der Tod von Elvis Presley, denn der Klaus ist  -damit er auch ein private Seite Bekommt – Elvis Presley Fan, was schon in den Siebzigern, als Klaus seine große Zeit hatte, schon nicht mehr so richtig modern war. Aber der Klaus ist ja auch konservativ und Sicherheit ist für ihn sehr wichtig. Das hat er gelernt in einer von 2 Weltkriegen und zwei totalitären Systemen geprägten Gesellschaft.

Jetzt geht er bald in Rente. 3 oder 4 Jahre muss er noch und da macht er sich Gedanken wie es weiter geht mit seiner Branche, die in den letzten 15 Jahren immer schneller zu werden scheint. Erst kam das Internet und dann auch noch die Bankenkrise. Vom Euro wollen wir gar nicht sprechen. Und in sein Haus – also in die Bank – kommen immer weniger Leute. Aber sehen Sie selbst was Klaus sich so denkt!

[slideshare id=14964734&doc=slidesahre-121031051850-phpapp01]
Boris Janek

AUTHOR - Boris Janek

Post A Comment

 

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Frauen wissen, was Bankkunden wollen

Einleitende Worte mit Deutschland Deutschland ist ein schönes Land. Man lebt hier auch ganz gut. Das muss ich mal vorwegschicken....

Schließen