title

Banking goes Shy Tech

Unsichtbare Technologie

 

Banking hatte in der Vergangenheit überwiegend mit Zahlen und mit Menschen zu tun. In der Zukunft hat es immer noch mit Zahlen und Menschen zu tun, jedoch wird Technologie immer bedeutender. Digitale Technologien verändern die Bank und sie verändern das Banking. Der Mensch wird davon profitieren

Eine zukunftsfähige Bank muss digitale Technologien nutzen, um den digitalen Kunden Leistungen anzubieten, die sich reibunglsos in sein Leben integrieren lassen. Trendone nennt solche Technologien “Shy Tech”:

 

„Shy Tech ersetzt komplizierte Geräte durch intuitive Interaktionsflächen. Sichtbar bleibt nur noch die Funktion. Die Technologie integriert sich in unsere Alltagsgegenstände und -prozesse. Intuitive Bedienungsweisen, wie Sprach-, Gesten oder Gedankensteuerung tragen zu einer natürlichen Interaktion mit Technik bei. Später entstehen intelligente Umgebungen, in denen Endgeräte und Sensoren miteinander vernetzt sind. Technologie wird fähig zur Empathie. Sie lernt die Vorlieben und Bedürfnisse der Nutzer kennen. Digitale Agenten treten in unser Leben und organisieren unseren Alltag.“

 

Wozu noch Banken?

 

Welche Rolle bleibt da noch für die Bank und das Banking as we know it? Kümmere Dich um dein Geld, sonst tun es Andere! Das ist eine tolle Empfehlung und ein tolles Buch. Doch was ist, wenn sich der Verbraucher gar nicht um sein Geld kümmern möchte oder kann und die Bank nicht mehr der bevorzugte und geeignete Kümmerer  ist? Die Kompetenzen die Banken heute und vor allem in der Vergangenheit getragen haben, werden in Zukunft eine immer geringere Rolle spielen. Schon in den aktuellen nahezu zinslosen Zeiten fragt man sich, welchen Sinn stiftenden Ratschlag man von Banken noch erwarten darf. Soll man nur deshalb bauen, weil dies auf den ersten Blick die letzte lukrative und vermeintlich sichere Geldanlage ist. Soll man mehr Risiko eingehen – wie der Vorstand der Commerzbank in dieser Woche in einem Interview forderte – und soll man Empfehlungen von Unternehmen folgen, die offensichtlich zu viel Risiko eingegangen sind?

 

Apple Pay + Co

 a

Apple Pay gibt  einen deutlichen Ausblick auf die zukünftige Rolle der Retail Banken. Sie sind nur noch im Hintergrund. Ihre Marke ist ganz tief in einer russischen Puppe versteckt. Ihre Kernkompetenz ist für den Nutzer so bedeutsam, wie für den Auto Fahrer das Abwassersystem unterhalb der Autobahn. Für das Kundenerlebnis ist Apple zuständig. Bargeldlos bezahlen ohne Friktionen: Klar das macht Apple. Bei welcher Bank bin ich nochmal? Wann bietet mir Apple eigentlich einen Kredit? Warum kein Girokonto? Wieso brauche ich überhaupt noch ein Girokonto? Bargeld- wofür? Gebühren warum? Mein Geld kann, wenn es erstmal digital ist, auch in meiner eigenen Geldcloud liegen! Und meine Bank bin dann vielleicht Ich.

 

Das Ende naht

 

Wearables, Smart Agents, Smart Home, Smart Sensors, Natural User Interfaces, Ambient Intelligence. Das sind nur einige Stichworte, die für die Bedeutung der Technik für unser zukünftiges Leben und deren gleichzeitiges Verschwinden in den Hinter- und Untergrund stehen.In einigen Jahren werden wir vielleicht sogar gar keinen Namen mehr für diese Technik haben, da sie so selbstverständlich sein wird wie Luft.

 

Aus Hight Tech. Wird Shy Tech. Und Shy Tech ist das Ende vieler Banken.

Was denken Sie? Wird es so oder anders kommen?

 

Boris Janek

AUTHOR - Boris Janek

Post A Comment

 

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Interview: Anlagestrategien lassen sich genauso bewerten wie Tiefkühlpizza

Mit der konkreten Geldanlage beschäftige ich mich eher selten. Die Auseinandersetzung mit spannenden Themen wie z.B. Social Trading erfolgt bei...

Schließen