title

Blog

Banken könnten Menschen helfen

Zum Beispiel jungen Menschen. Wie? Indem Sie diesen mit modernen und der Zielgruppe angepassten Mitteln Finanzwissen vermitteln. Spielerisch. Denn eine Generation, die mit Computer Spielen gross geworden ist, wird diese auch gerne nutzen um zu lernen wie die „magische Welt“des Geldes funktioniert.Während deutsche Banken weiter mit dem üblichen erhobenen Zeigefinger langweilen oder sich mit bunten Fähnchen oder Schulheften in die Klassenräume schleimen, macht das amerikanische Unternehmen Mint vor, dass es auch anders gehen könnte:

We just launched our new online “Quest for Money” game developed in collaboration with Scholastic, the global children’s publishing, education and media company, as a fun way for middle school students to learn about money management strategies like earning and saving money, and budgeting to meet specific financial goals. The game challenges players with questions about money, shopping and saving – rewarding them for smart choices and correct answers.

Dass wäre doch einen Versuch wert. Einfach mal ein paar Social Media Euros einsparen und in die Zukunft investieren.

Boris Janek

AUTHOR - Boris Janek

  • AP

    Bestimmt kann der BVR oder die VR-Networld so ein Konzept übernehmen, auf deutsche Verhältnisse anpassen, und den Banken zur Verfügung stellen.

    Schöne Grüße
    AP

    • electrouncle

      Hallo Herr Peter,

      natürlich stelle ich dieses Beispiel auch an anderer Stelle vor und diskutiere es. Mehr Infos gerne an anderer Stelle

Post A Comment

 

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Social Media Zweifel

Gestern habe ich einige Presse- und Blog- Artikel gelesen, die mir Kopfzerbrechen bereitet haben. Nach einer Studie von Faktenkontor führen...

Schließen