title

Blog

Apokalypse

Apokalyptische Ausmaße

Wenn das Regierungsoberhaupt eines Staates von Apokalypse spricht, dann ist ewas außergewöhnliches passiert. Dem normalen Bürger wird dann aufeinmal klar, dass die Politik oder die politischen Führungskräfte die Lage nicht mehr beherrschen, wenn sie diese überhaupt jemals beherrscht haben.  Möglicherweise sind auch einfach nur die der Legitimation dienenden Rationalitäts- und Sicherheitsfassaden zusammen gebrochen (siehe hierzu organisationssoziologische Studien von Perrow und Meyer/Rowan Ende der siebziger Jahre).

Mythos Sicherheit

Innerhalb kürzester Zeit haben wir auf beeindruckende und ebenso beängstigende Art und Weise erleben müssen, dass Restrisiken nicht beherrschbar sind und das Sicherheit ein Mythos bzw. ein gesellschaftliches produziertes Gefühl ist, welches auf Menschen stößt, die dieses verarbeiten und interpretieren. Also entweder keine oder viele Zweifel haben. Oder den Argumentationen folgen, dass es juristische oder wirtschaftliche Sachzwänge gäbe, die  aufgrund der globalen Vernetzung Veränderungen nicht zuliessen. Nur da, wo das Leben endet und Teile der Welt dauerhaft nicht mehr als Lebensraum zur Verfügung stehen, da kann es solcheSachzwänge nicht mehr geben.

Die Chance nutzen

Auf eine Apokalypse folgen Veränderungen, die sehr häufig einen Neuanfang bedeuten. Dinge werden (müssen) anders betrachtet und gesehen als vorher.E s wird nach Auswegen und neuen Lösungen gesucht. Machteliten und Lobbyisten bzw. die Bewahrer des die Krise verursachenden Menschenkreises verlieren zumindest kurzzeitig an Bedeutung und Einflussmöglichkeit. Sie taumeln. Können sich aber meistens wieder fangen, wenn man Ihnen genügend Zeit gibt

Das Alte kann aber auch vollständig verschwinden bzw. über den Haufen geschmissen werden. Nach der Finanzkrise ist das nicht passiert. An vielen Stellen erlebt man die alten Praktiken, die Verursacher wurden nicht in Haftung genommen oder nutzen sogar Steuergelder, um sich damit in Form von Marketing- und Vertriebsaktivitäten oder besonders guten Konditionen neu zu positionieren. Die andere Seite weiss oder wusste sich nich entsprechend zu positionieren.

Dies mag daran liegen, dass verbranntes Geld keine radioaktive Strahlung auslöst.  Man könnte fast sagen: Umweltrisiken sind demokratisch (Ulrich Beck, Risikogesellschaft)  und sie lassen sich nicht verschleiern und leider in der Regel noch nicht einmal wieder gut machen.

Meine persönliche Meinun: Japan darf nie wieder vorkommen. Es ist der Aufruf zur Veränderung nicht nur in der Energiepolitik. Wir brauchen einen konstruktiven Kapitalismus, der Mensch und Natur nicht als Ressourcen betrachtet. Wir alle haben die Möglichkeit an diesen Veränderungen mitzuwirken.

Literatur für mitwirkende

Stéphane Hessels: Empört Euch

Ulrich Beck Risikogesellschaft

Umair Haque The new Capitalist Manifesto

Brett King Bank 2.0

Sei nicht dumm

Dieses Video kursiert gerade im Internet und man könnte den Begriff Atomkraft durch zahlreiche andere Begriffe ersetzen.

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=6ntnW6svWM0]
Boris Janek

AUTHOR - Boris Janek

Post A Comment

 

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
6 Fragen zum Crowdsourcing bei der Hypo Vereinsbank

Allzu  oft habe ich noch nicht von internen Social Media Projekten bei Banken gehört. Das mag damit zusammen hängen, dass...

Schließen