title

Blog

6 Fragen mit Zusatzfrage: Was macht eigentlich Stockpulse? (Teil I)

Das ist eigentlich nicht gerade der geeignete Zeitpunkt, um über Aktien oder Aktienmärkte zu sprechen.  Möglicherweise gibt es aber für solche Menschen, die kompetent und erfahren genug sind, um sich mit dieser komplexen Geldanlage zu beschäftigen, Hilfsmittel, die ganz neue Einblicke gewähren oder die die Risiko Kalkulation vereinfachen bzw. bessere Frühwarnsysteme ermöglichen. Das Internet und vor allem die sozialen Medien machen es mal wieder möglich. Aber lesen Sie selber in diesem interessanten Interview mit einem der Gründer von stockpulse.:Stefan Nann

1.  Was ist stockpulse? Was sind die wesentlichen USP?

Stockpulse ist das neue Navigationssystem für den Aktienmarkt. Kunden finden durch Stockpulse die beste Route zum Profit – das System schlägt automatisch Aktien vor, welche am bevorstehenden Handelstag im Fokus der Aufmerksamkeit stehen werden. Darüber hinaus umgehen Kunden mit Stockpulse alle Staus und Behinderungen im Finanzmarkt – das System interpretiert die aktuelle Nachrichtenlage über Aktien und benachrichtigt Anleger automatisch und rechtzeitig bei Stimmungsausschlägen.

Vor dem Hintergrund des Megatrends „soziale Medien“ und soziale Vernetzung im Internet leitet Stockpulse die derzeitige Stimmung an den Börsen aus der Beobachtung von Web-2.0-Kommunikation her und bietet damit erstmalig die Möglichkeit, jeden Tag die aktuelle Sicht der Online-Generation auf Aktien und Märkte zu erfassen. Die Software berechnet, ob die Stimmung in der Kommunikation positiv oder negativ ist und kann durch gezieltes Filtern genau eingrenzen, über welchen Aktientitel bzw. Markt kommuniziert wird. So profitieren Kunden von präzisen und aktuellen Informationen zu ihren Investitionen und erhalten eine unabhängige, umfassende und in dieser Form nie dagewesene Sicht auf den Finanzmarkt.
2. Wie kamen Sie auf die Idee zu stockpulse? Ist der Finanzmarkt nicht sehr kompliziert und zugangsbeschränkt?

Die Idee entstand im Wesentlichen während eines Seminars in der Universität über die Analyse sozialer Netzwerke. Als Ergebnis des Seminars erstellten wir eine Auswertung über die Vorhersage von Oscar-Gewinnern. Anhand der Kommunikation im Forum „Internet Movie Database“ (imdb.com) konnten wir bereits Anfang Januar 2007 90% der Filme/Schauspieler, die Ende Februar einen Oscar gewinnen sollten, vorhersagen. Diese Arbeit war sozusagen der Beginn unserer Forschung zu Stockpulse. Versuche, ein ähnliches Verfahren auf die Kommunikation im Internet über Aktien abzuleiten folgten.

Da wir (mein Kollege Jonas Krauß und ich) gelernte Informatiker/Wirtschaftswissenschaftler sind, konnten wir die Komplexität des Finanzmarktes anfangs nicht vollständig abschätzen. Aber wahrscheinlich war genau das der Grund, wieso wir so beharrlich an der Sache gearbeitet haben. Inzwischen ist es uns auf jeden Fall bewusst wie zugangsbeschränkt der Finanzmarkt ist, insbesondere für neue Dinge. Auch wenn diese Dinge wirklich gut sind und einen Mehrwert liefern. Damit mussten wir lernen umzugehen. Auf der anderen Seite ist der Finanzmarkt ein sehr lukrativer Markt, der auch sehr viele Chancen eröffnet. Bei Stockpulse haben wir inzwischen professionelle Verstärkung für alle komplizierten Finanzfragen und -themen.

Stockpulse zeigt gänzlich neue Wege und Möglichkeiten im Finanzmarkt auf und wird sowohl bei Endkunden als auch bei Finanzinstitutionen eine neue Wahrnehmung der Thematik hervorrufen. In wenigen Jahren werden Lösungen zur Analyse der Stimmung in sozialen Medien nicht mehr aus dem Bankenumfeld wegzudenken sein sondern zum festen Bestandteil eines umfassenden Angebotes werden. Stockpulse ist mit wenigen anderen Unternehmen einer der Pioniere in diesem Feld und trägt damit wesentlich zur effizienteren Informationsversorgung des Finanzmarktes bei.


3. An wen richtet sich Ihre Dienstleistung?

Stockpulse ist ein Entscheidungsunterstützungssytem für eine Auswahl erfolgversprechender Aktien sowie ein effektives Monitoring-Tool für bestehende Anlagen zur Vermeidung von unnötigen Risiken.

Stockpulse richtet sich damit zum einen an semi-professionelle, private Händler, welche durch den Service wertvolle Aktientipps erhalten.

Zum anderen profitieren Privatanleger von einer signifikanten Risikoreduktion für ihr Portfolio durch Stockpulse. Nutzer können zum Beispiel genau auswählen, welche Aktien sie durch Stockpulse analysieren lassen wollen und erhalten automatisch Benachrichtigungen per Email, falls Stockpulse besonders starke Stimmungsausschläge für diese Aktien feststellt. Durch die frühzeitige Information können Nutzer ihre Aktien verkaufen und dadurch ihr Vermögen schützen bzw. unnötige Risiken minimieren.
4. Welches Geschäftsmodell verfolgt stockpulse. Woher und wie sollen Erlöse generiert werden?

Stockpulse ergänzt das bekannte Informationsangebot für den Finanz- und Aktienmarkt für den Endbenutzer, welches in der Regel Geschäftsberichte, technische Daten und allgemeine Informationen aus verschiedenen Medien umfasst, um eine völlig neuartige Komponente. Benutzer erhalten einen strukturierten Zugriff auf die hochdynamische  Informationssphäre „Social Media“, welche für den Finanzmarkt-Bereich bisher nicht oder nur in sehr unstrukturierter Form zugänglich war. Neben der Strukturierung stellt Stockpulse darüber hinaus eine qualitative Bewertung der Kommunikation zur Verfügung. Nachrichten sind dadurch nicht mehr nur einzelne Textbausteine, sondern erhalten durch die automatische Bestimmung der semantischen Orientierung eine qualitative Bedeutung und verschaffen dem Benutzer einen wertvollen Wissensvorsprung (Alpha-Information) gegenüber Personen, welche diese Information nicht besitzen.

Durch die permanente Beobachtung der Kommunikation und die automatische Auswahl lukrativer Aktien wird dem Nutzer die mühsame und zeitintensive Suche nach erfolgversprechenden Handelsmöglichkeiten abgenommen. Der Pulse-Index als Indikator für stark im Fokus stehende Aktien ist dabei das zentrale Instrument zur Aktienauswahl und wird durch weitere wertvolle Informationen zur Stimmungslage in den Märkten ergänzt. Neben Ideen für neue Investitionen übernimmt Stockpulse auch die Beobachtung und Interpretation der Nachrichtenlage bestehender Portfolios und benachrichtigt den Benutzer bei besonderer Kommunikations- und Stimmungslage automatisch.

Wir adressieren in einem ersten Schritt den Endkundenmarkt. Kunden können über unsere Webseite ihr gewünschtes Produkt als monatliches Abo kaufen, ähnlich wie bei XING.

Stockpulse stellt zwei Produktmodelle zur Verfügung:

1. Das Händlermodell:

Stockpulse schlägt Aktien vor, welche am bevorstehenden Handelstag im Fokus der Aufmerksamkeit stehen werden. Der Kunde erhält damit Kenntnis über Profitmöglichkeiten, die ihm einen Informationsvorsprung vor anderen Marktteilnehmern verschafft und neue Handelsperspektiven eröffnet.

Das Modell eignet sich insbesondere für Händler, die mehrere Transaktionen pro Woche verbuchen und kurzfristige Einstiege wahrnehmen. Ein Händler verwendet Optionen oder CFDs, um die starken Kursveränderungen für seine Gewinnmaximierung auszunutzen. Er scheut nicht das erhöhte Risiko kurzfristiger Spekulation und ist davon überzeugt, dass er den Markt jederzeit schlagen kann.

2. Das Anlegermodell:

Stockpulse übernimmt die Beobachtung und Interpretation der Nachrichtenlage für das Portfolio des Anlegers und unterstützt ihn dabei, für ihn relevante Vorkommnisse frühzeitig zu erkennen. Es benachrichtigt den Benutzer bei besonderen Kommunikations- und Stimmungsausschlägen automatisch. Der Benutzer kann somit rechtzeitig auf Ereignisse welche seine Investitionen betreffen reagieren, sein Portfolio anpassen und dadurch Verluste vermeiden.

Das Anlegermodell richtet sich an Personen, die ein Aktienportfolio besitzen und einen längerfristigen Anlagezyklus verfolgen. Ein Anleger möchte sein Vermögen schützen, vermehren und dabei unerwarteten Risiken aus dem Weg gehen. Er ist überwiegend in Aktien investiert und vermeidet in der Regel ein hohes Risiko seiner Anlagen. Er möchte immer auf dem neuesten Stand bezüglich seiner Investitionen bleiben, kann sich jedoch nicht permanent um alle Neuigkeiten und Entwicklungen kümmern.

Teil II des Interviews gibt es morgen früh in diesem Blog

Boris Janek

AUTHOR - Boris Janek

Post A Comment

 

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Save the date: Next Finance in Frankfurt am 08.09.2011

Die Next Conference gibt es nunmehr schon seit einigen Jahren. Früher fand sie in Hamburg statt. Inzwischen ist man nach...

Schließen