title

Blog

Ein Videobeitrag für uns Helfershelfer

Liegt es an meiner eingeschränkten Perspektive oder kann es sein, dass es in Deutschland keine großen Denker mehr gibt, die in der Lage sind, die vermeindlichen Wahrheiten unserer Gesellschaft wirklich kritisch zu hinterfragen, die also nicht nur lediglich ein wenig abweichen von den gängigen vermarktbaren Wahrheiten. Und die noch dazu mit ihren visionären Ansätzen Wege in die Zukunft weisen.

Offensichtlich bilden sich Wahrheiten hier und heute auch immer schneller und werden dann wenig kontrovers ve übernommen verbreitet und niemals diskutiert. Das gilt genauso oder vielleicht sogar noch viel stärker für die Internetwelt – in der es auch kaum Bewegung jenseits der von meinungsführenden Bloggern verbreiteten Thesen – gibt. Ein einfaches „Gut“  „Böse“ Modell bestimmt die Diskussion.

Mein Bücherregal quillt gerade eher mit Büchern aus den USA über. Umair Haques „new capital manifesto“ Clay Shirkys „cognitive surplus“ und neuerdings auch noch „life inc“ von Douglas Rushkoff. Rushkoss Buch folgt der Leitlinie: How corparatism conquered the world, and how we can take it back. Darin befasst er sich u.a. auch damit, wie wir die Chancen des Internets wegschenken und stattdessen den Unterehmen den Weg in eine Nutzung ebnen, die letztendlich wieder nur den Institutionen (und einigen wenigen Menschen) hilft und gar nichts verändert.

In diesem etwas älteren Video kann man einen kurzen Einblick in seine Thesen erhalten. Es geht übrigens auch um Banken, die Finanzkrise und alte und neue Währungen.Ein schönes Wochenende. Ich muss jetzt weiter lesen.

Boris Janek

AUTHOR - Boris Janek

Post A Comment

 

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Die bescheidene Bank

Wie halten wir es eigentlich mit bescheidenen Menschen? In der Regel mögen wir solche Menschen. Sie sind beliebt. Bescheidenen Menschen...

Schließen