title

Blog

10 Links zu Ideen und News

IdeenMahala – Kostenloses Mobile Banking Netzwerk in Afrika

13 Millionen Afrikaner haben kein Bankkonto. Sie haben noch nicht einmal die Möglichkeit ein Bankkonto zu eröffnen. Mahala bietet nun mobiles Banking auf Basis eines Fremium Models an. Nicht der Kunde bezahlt sondern Unternehmen, die über diesen Weg Produkte anbieten oder Value added Services nutzen oder bieten.

via springwise

Rockhealth – Etwas nützliches entwickeln (Gesundheitswesen)

Wer Ideen hat und in der Lage ist Anwendungen für den Gesundheitsbereich zu entwicklen und damit ein wirklich sinnvolles und hilfreiches Angebot unterbreiten möchte, durch welches es Menschen besser geht, der kann die neue Internetplattform Rockhealth nutzen. Rockhealth ist zugleich ein Inkubator, der junge Unternehmensgründer in der Gesundheitsbranche berät und unterstützt.

http://rockhealth.com/

Ahhha – Ideen zum leben erwecken

Von der Idee bis zur Umsetzung ist es oft ein weiter Weg. Sehr häufig findet man noch nicht einmal Menschen, die ähnliche Ideen haben bzw. bereit wären etwas zur Verwirklichung der Ideen beizutragen. Ahha ist eine neue crowdsourcing Plattform, die vielleicht auch neue Ideen im Banking hervor bringen kann. So wird aus der privaten Idee, wenn gewünscht, vielleicht das neue grosse Ding.

via. springwise

oder direkt zur Crowdsourcing Plattform

First National Bank – Überweisungen am Geldautomat ohne Bankkarte

Die Bankkarte ist ja auch so ein empfindlich und sorgsam zu hütendes Instrument auf das man gut verzichten könnte, wenn es einen Ersatz gäbe. Zum Beispiel das Mobiltelefon – dass man ja ohnehin immer dabei hat. Bei der First National Bank in Johannesburg kann man auf jeden Fall Geldautomaten nun ohne Bankkarte nutzen. Dabei wird eine Pin direkt aufs Banking geschickt und kann dann für einen begrenzten Zeitraum zum Geld abheben verwendet werden.

via. springwise

Adzookie – Das Haus mit Werbung finanzieren

Da hätte man eher drauf kommen können, denn Werbung findet man heute ja überall. Warum also nicht das Haus mit Werbung finanzieren. Mit Adzookie ist es möglich. Nur das Stadtbild wird dann recht gewöhnungsbedürftig sein. Wobei in manchen Regionen wäre sogar das noch eine Aktivität zur Verschönerung.

via.springwise

http://www.adzookie.com/paintmyhouse.php

Getupp – Motivieren durch Freunde

Gamification ist ja gerade in aller Munde und wird sicherlich zum Trend werden, denn schon meine Generation ist eine mit Computer Spielen groß gewordene. Warum soll man dann Spiele nicht auch nutzen, um menschliches Verhalten zu fördern oder zu verändern und Wettbewerb ist ein menschlicher Trieb ebenso wie das Bedürfnis anderen gegenüber einen möglichst positiven Eindruck zu hinterlassen. Dies hat sich das deutsche startupp getupp zunutze und zur Aufgabe gemacht. Über eine ortsbasierte Anwendung können Ziele definiert und Freunde dazu eingeladen werden. Die Freunde können dann darüber entscheiden, ob das Ziel wirklich erreicht bzw. die Tat tatsächlich ausgeführt wird. Über das einloggen an den Orten, an welchen das Ziel verfolgt wird (z.B. Fitnessstudio) erfolgt dann die Kontrolle. Einfach mal selber anschauen bei http://www.getupp.com/de

oder nachlesen bei springwise

Chromaroma – Beim U Bahn fahren spielen

Und noch ein Spiel. Gespielt werden kann es nur in London. Es hat mit Location based Services zu tun, ermöglicht die Verbindung mit anderen Menschen, hat Wettbewerbscharakter  und macht U-Bahn fahren spannender.  Im Netz anschauen oder direkt nach London fahren.

http://www.chromaroma.com/

Thick and Thin Value

Zwei Begriffe, die ich von Umair Haque geliehen haben und mit denen er in seinem Buch “ The new capitalist manifesto“ den Unterschied zwischen dem auslaufenden Modell des Kapitalismus und dem gerade aufkeimenden Modells des konstruktiven Kapitalismus darzustellen. Zur Kategorie Thick Value gehört dann wohl diese Idee: Der erste Computer aus Papier.

http://www.pegadesign.com/en/portfolio-pp.html

In die Kategorie Thin Value gehört offensichtlich Apple. Zumindes wenn es um das Thema Energie geht. Eine Studie von Greenpeace hat offenbar herausgefunden dass Apple und auch Facebook die schmutzigsten Datencenter auf der Welt führen

http://futurezone.at/digitallife/2816-greenpeace-apple-hat-schmutzigste-datencenter.php

http://www.pegadesign.com/en/portfolio-pp.html

Und wenn wir schon einmal bei den eher negativen Dingen sind, dann sollten wir auch noch mal über Geldfresser sprechen.

Geldfresser

Es braucht nicht immer Menschen um dessen Erfindung und liebstes Kind sprichwörtlich in Luft aufzulösen. Auch Termiten verspüren wohl gelegentlich den Drang in die menschlichen wirtschaftskreisläufe einzugreifen. Mehr Infos bei Focus Online

http://www.focus.de/panorama/welt/buntes-geldgierige-termiten-fressen-millionen_aid_620833.html

Boris Janek

AUTHOR - Boris Janek

  • AP

    Die Geldautomatennutzung mittels Handy und Online-Banking unter Verzicht auf eine Bankkarte finde ich interessant. Das ist ein Weg, der genau entgegengesetzt zu dem Weg in Deutschland verläuft. Hier wird die Bankkarte als Sicherheitsmedium in das Online-Banking integriert.
    Was ist jetzt besser: Karte überflüssig machen oder Karte wichtiger machen?

    Ich vermute, dass die Chipkarten uns noch viele Jahre begleiten werden. Wenn es gut läuft, dann werden es weniger Karten mit breiteren Nutzungsmöglichkeiten.Vielleicht nutzen wir bald nur noch den elektronischen Personalausweis zur Legitimation.

    AP

  • dels

    Hallo Boris,
    super, Danke für die interessante Zusammenstellung. Ich habe da gleich mal die Mindmap „Banking und Finance 2.0“ erweitert um die bankspezifischen Leistungen.
    http://www.mindmeister.com/de/80331781/banking-und-finance-2-0-by-http-www-blicklog-com

Post A Comment

 

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Bitte mitmachen: Die Banker Charts

Wie klingen Banken? Von Zeit zu Zeit bricht meine musikalische Ader durch und dann muss was mit Musik in den...

Schließen